Chateau Saint Roch
Chateau Saint Roch


In Südfrankreich, inmitten des Weinanbaugebiets Roussillon, liegt das malerische Vallée d’Agly.
Das Tal verbindet das Küstengebiet um die Stadt Perpignan im Osten mit der Weinregion Corbières
im Westen. Der nahegelegene, fast 2800 Meter hohe Berg Pic de Canigou prägt das Wetter des
Tals und beschleunigt den Tramontane, den Fallwind der Pyrenäen. Im Vallée d’Agly ist das Sommer-
licht besonders hell: Schieferböden brechen die intensiven Sonnenstrahlen und werfen die Reflexionen
zurück in die klare Luft. Die Rebflächen des Weinguts CHÂTEAU SAINT-ROCH, insgesamt ca. 40 Hektar
groß, liegen auf 120 bis 370 Metern Höhe; sie befinden sich alle in der Gegend um das Örtchen Maury,
welches durch seine feinen Süßweine einen bekannten Namen genießt. Im Norden des Weinguts erkennt
man das Château de Quéribus, eine bedeutende Katharerfestung des 13. Jahrhunderts. Von dort sind es
25 Kilometer bis zum Mittelmeer.

Rund um das Gut zeigt sich ein wildes und einzigartiges Terroir: die parzellierten Weinberge sind umgeben
von einer Vielzahl natürlich vorkommender Bäume und Kräuter wie Brombeeren, Feigen, Kirschbäume,
Steineichen, Thymian, Fenchel oder Lavendel. Die lehmigen Schieferböden fußen auf Kalkunterlagen -
diese Kombination fördert eine subtile Mineralität im Wein. Grenache Noir, Mourvèdre, Muscat und Macabeo
sind die vorherrschenden Rebsorten der meist sehr alten Weinberge in Bodenerziehung. Jüngere Grenache-
Reben und Syrah wachsen in der kühleren Umgebung des Flüsschens Maury.

Jean-Marc Lafage ist verwurzelt in seiner Heimat. Er kennt und schätzt viele Weinanbaugebiete dieser Welt, aber
keines ist für ihn so gut wie das Vallée d’Agly. Als sich eine günstige Okkasion bot, wagten er und seine Frau
Eliane den Schritt und erwarben das CHÂTEAU SAINT-ROCH im Jahr 2006. Wer Jean-Marc und seine Fertigkeiten
kennt, der weiß, welch kurze Zeit dieser exzellente Weinmacher braucht, um in Weinberg und Keller die Weichen
richtig zu stellen. Die Rotweine "Chimères" und "Kerbuccio" zeigen Terroir und Talente Lafages auf eindrucksvolle
Weise: Beide Weine sind perfekte Verbindungen aus Kraft, Finesse und Charakter. Dem "Kerbuccio" beispielsweise
gibt Robert Parker 95 Punkte und schreibt: "...one of the top wine values I have ever tasted is from one of the newest
appellations in France, Maury Sec."




 
Saint Roch sans sulfites ajoutes Cotes Catalanes 2018 nature red
NEU


Der Chateau Saint Roch nature red sans sulfites 2018 wird aus Trauben von circa 65 Jahre alten Reben gekeltert. Diese befinden sich, wie fast alle Rebparzellen des Chateau Saint Roch, in Höhenlagen. Geerntet wird von Hand, vergoren im offenen Tank unter Batonnage und zur Reifung geht es in gebrauchte, große Holzfuder. Nach der Abfüllung wird der Chateau Saint Roch nature red sans sulfites 2018 nicht geschwefelt! Schwefel in Wein ist für viele Menschen, gerade mit Migräne, ein Thema, da Schwefel hier triggern könnte. Auch wenn kein Wein ansatzweise die zulässigen Höchstwerte nach der Schwefelung erreicht, gibt es hier doch Wechselwirkungen - die vielleicht auch nur Kopfsache sind. Schwefel wird in Wein zur Stabilisation und Haltbarmachung eingesetzt, ebenso pusht Schwefel ein wenig die Primärfucht. Der Chateau Saint Roch nature red sans sulfites 2018 zeigt allerdings auch nur mit dem natürlich enthaltenen Schwefel eine überzeugende Nase von Frucht, Gewürzen und Anklängen von Zartbitterschokolade. Am Gaumen saftig, komplex, mineralisch und mit samtigen Gerbstoffen. Seien Sie offen für Neues, es lohnt sich!


 
8,90 EUR
11,87 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Saint Roch sans sulfites ajoutes Cotes Catalanes 2018 nature white
NEU


Der Chateau Saint Roch nature white sans sulfites 2018 wird aus Trauben von circa 15 Jahre alten Reben gekeltert. Diese befinden sich, wie fast alle Rebparzellen des Chateau Saint Roch, in Höhenlagen und hier besonders, in Ost/West-Ausrichtung, um den Trauben schon während des Reifeprozess die nötige Säure einzuimpfen. Geerntet wird von Hand bei kühlen Nächten, die Trauben werden auf 5°C gekühlt und dann angepresst. Der Gärprozess läuft temperaturkontrolliert bei konstanten 13°C ab. Nach der Abfüllung wird der Chateau Saint Roch nature white sans sulfites 2018 nicht geschwefelt! Schwefel in Wein ist für viele Menschen, gerade mit Migräne, ein Thema, da Schwefel hier triggern könnte. Auch wenn kein Wein ansatzweise die zulässigen Höchstwerte nach der Schwefelung erreicht, gibt es hier doch Wechselwirkungen - die vielleicht auch nur Kopfsache sind. Schwefel wird in Wein zur Stabilisation und Haltbarmachung eingesetzt, ebenso pusht Schwefel ein wenig die Primärfucht. Der Chateau Saint Roch nature white sans sulfites 2018 zeigt allerdings auch nur mit dem natürlich enthaltenen Schwefel eine überzeugende Nase von Apfel und Zitrusfrucht, etwas Gebäck. Am Gaumen saftig, komplex und mit salziger Mineralität. Seien Sie offen für Neues, es lohnt sich!


 
8,90 EUR
11,87 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt.
Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)