Opus One
Opus One



Im Jahr 1984 entschieden sich Baron Philippe de Rothschild, seine Tochter Philippine de Rothschild und Robert Mondavi für Scott Johnson von Johnson, Fain & Pereira als Architekten für das Weingut Opus One. Im Juli 1989 erfolgte der Spatenstich, der Bau der Anlage wurde 1991 abgeschlossen. Noch im selben Jahr feierten Baroness Philippine de Rothschild und die Mondavi-Familie ihre erste Ernte auf dem Opus One Anwesen. Opus One ist ein Wein, dessen Subtilität und Anmut sich genussvoll langsam offenbart – genau wie auch das Weingut selbst. Das Gebäude, das sich buchstäblich aus der Erde erhebt, enthüllt durch eine Kombination klassischer europäischer und moderner kalifornischer Elemente allmählich seine einzigartige Schönheit.



Hier zum Release Artikel des Opus One 2016 Napa Valley- >

Opus One 2016 release

 
Opus One 2014 Napa Valley Magnum
96
97
96

in der Magnumflasche | 3 x verfügbar

97 Punkte James Suckling für den Opus One 2014James Suckling bewertet im Juni 2017 den Opus One 2014 wie folgt:

Mesmerizing aromas of flowers, bark, currants and blackberries. So perfumed. You just want to smell it. Exquisite tension and finesse with an almost Burgundian texture, yet it’s Napa in its soul with ripe fruit, stones, spices and Chinese tea leaf flavors. Savory and delicious. Drinkable but better in 2020. Available on October 2017.
 
 
96 Punkte vom Wine Advocate für den Opus One 2014Lisa Perrotti Brown bewertet den Opus One 2014 am 31.Oktober 2017 wie folgt:

Blended of 80% Cabernet Sauvignon, 7% Cabernet Franc, 6% Merlot, 5% Petit Verdot and 2% Malbec, the Opus One 2014 Proprietary Red Wine sports an inky purple color and nose of crushed black and red currants, black cherries and mulberries with touches of underbrush, sautéed herbs and pencil shavings plus a waft of spice box. Medium-bodied, finely crafted and with an energetic line lifting the red and black fruits, it has a bold frame of grainy tannins and a very long, earth and spice-layered finish.
 
 
Antonio Galloni vergibt 96 Punkte für den Opus One 2014Antonio Galloni bewertet den Opus One 2014 am 31.Oktober 2017 wie folgt:

The 2014 Opus One is not as showy or obvious as some of the other surrounding vintages, but it will have its day. Stylistically, the 2014 is bright and also a touch linear, with a construction built more on focus rather than opulence. Readers should plan on giving the 2014 another few years in bottle at a minimum. The mid-weight style is a bit Old World-leaning in this striking, super-classic Opus One.

 

750,59 EUR
500,39 EUR pro Liter
inkl. 16% MwSt. zzgl. Versand
Opus One 2015 Rothschild & Mondavi Napa Valley
97+
98
96+
 

98 Punkte James Suckling für Opus One 2015 Rothschild & Mondavi Napa ValleyJames Suckling bewertet den Opus 2015 am 07. Juli 2018 wie folgt:

Purity and brilliance on the nose with so much currant and flower character. Roses, currant bush and fresh leaves, too. Brightness is the word that comes to mind. Full-bodied and broad-shouldered. Juicy and so gorgeous now. Balance is so wonderful here. All about harmonious fruit and tannin balance. I like it slightly better than the excellent 2014. 81% cabernet sauvignon, 4% petit verdot, 7% cabernet franc, 6% merlot and 2% malbec. Drink or hold.

Unsere Interpretation:
Bei James Suckling ist es ebenfalls nur der 2013er Jahrgang der mit seinen perfekten 100 Punkten den 2015er Opus One übertrifft. Vorjahrgänge wie 2012 und 2014 des Opus One sind beide mit 97 Punkten ausgelobt und sortieren sich in der Reihenfolge leicht unter dem 2015er Opus One ein.
 

96+ Punkte bei Vinous für den Opus One 2015 Rothschild & Mondavi Napa ValleyAntonio Galloni bewertet den Opus One 2015 im März 2018 wie folgt:

The 2015 Opus One is just as fabulous from bottle as it was from barrel. Dark, sumptuous and voluptuous in the glass, with no hard edges, the 2015 captures all the essence of the vintage while retaining a good bit of aromatic freshness. At this stage, the new oak is still a bit prominent, but that should not be an issue as the wine ages. There is more than enough depth for the 2015 to develop positively for 20-25 years, perhaps more. Just bottled a month prior to this tasting, the 2015 is naturally a bit more reticent than it has been in the past. Winemaker Michael Silacci add that the 2015 will, in his view, follow a similar trajectory to the 2008, which he later opened for the sake of comparison. In my view, the 2015 will always be more extroverted, although it does need time to be at its most expressive. The blend is 81% Cabernet Sauvignon, 7% Cabernet Franc, 6% Merlot, 4% Petit Verdot and 2% Malbec.

Unsere Interpretation:
Bei Vinous / Antonio Galloni ist zwar noch kein Opus One als perfekter Wein bewertet worden, doch auch hier ist es neben dem Opus 2010 der Opus One 2013 (beide 97 Punkte) die das Feld anführen. Mit der Bewertung des 2015er Opus One könnte sich aber ein neuer Spitzenreiter in Stellung bringen.
 

97+ Parker Punkte für Opus One 2015 Rothschild & Mondavi Napa ValleyLisa Perrotti Brown bewertet ihn am 31. August 2018 wie folgt:

Composed of 81% Cabernet Sauvignon, 4% Petit Verdot, 7% Cabernet Franc, 6% Merlot and 2% Malbec, Opus One's 2015 Proprietary Red Wine is truly an iron fist in a velvet glove, delivering a powerhouse of flavors and structure with a seductively plush texture. It opens with a deep garnet-purple color and wonderfully spicy notes of cinnamon stick, cloves and fenugreek with a core of cherry preserves, redcurrant jelly, blackberry pie and warm plums plus hints of camphor, lavender and cigar box. Full-bodied, rich and bold in the mouth, it fills the palate with exotic spice-laced black and red fruits, framed by firm, beautifully ripe, grainy tannins and great freshness, finishing with epic persistence. Although it is already approachable, allow it another 3-5 years in bottle for its myriad of subtle accents to fully blossom and then drink it over the next 30+ years.
Call it a hat trick: Opus One knocks it out of the park with three excellent, if very different, takes on the the last string of vintages: 2015, 2016 and 2017. Already previously reviewed as a barrel sample, the 2015 was a show-stopper from barrel and is equally impressive in bottle. The last of the "drought" years and a rather warm one at that, the resolute nature of these impeccably tended Oakville vines is apparent in the complex layers, beautiful freshness and rock-solid frame of this wine. 2016 is the vintage winemakers can't remember because it was so uneventful. "We had plenty of rain in the early part of the year," commented Opus One winemaker Michael Silacci, "followed by an early budbreak. We were able to pick fairly regularly with an even flow in the cellar." The more 2016s I taste, the harder it is to fault this decadent, rich, blue and black-fruited vintage. 2017 was, of course, another vintage story altogether and one that I will cover comprehensively in my full Napa report at the end of October. It was a year that started with a deluge, got blasted with heat during Labor Day weekend and then suffered the most devastating wildfires this area has seen just at the tail end of harvest. After all is said and done, I only judge what's in the glass, and what I've tasted so far (admittedly from some of the very best wineries in the Valley) is not too shabby at all. Readers can generally expect elegant, refreshing, medium-bodied wines—like this 2017 Opus One—with pretty perfumes, red fruit signatures and subtle dried herbs in the background. Tannins generally aren't as plush and ripe as in previous vintages, but it's nothing that judicious extractions can't manage. Smoke taint? I certainly didn't pick up any in this Opus One sample, although Opus One had nearly finished harvest (90%) by the first night of the fires.


 
340,20 EUR
453,60 EUR pro Liter
inkl. 16% MwSt. zzgl. Versand
Opus One 2013 Rothschild & Mondavi Napa Valley
100

Opus One 2013 mit 100 Punkten bei James Suckling13 September 2016

The greatest Opus ever. Terrific aromas of crushed black currants, blueberries, and flowers with hints of sweet tobacco. Roses continue to exude opulence and class. Full body, superb balance of ultra-fine tannins and vibrant acidity. Complex aftertaste of black fruits and citrus fruit. Extremely persistent. So approachable now and enjoyable. But will be even better in 2019 and beyond. 79% cabernet sauvignon, 7% cabernet franc, 6% merlot, 6% petit verdot, 2% malbec. This will always be beautiful to drink.



Platz 1 in der Top 100 Liste des Jahres 2016 bei James Suckling


Es ist eine 6er OHK verfügbar
424,03 EUR
565,37 EUR pro Liter
inkl. 16% MwSt. zzgl. Versand
Opus One 2016 Rothschild & Mondavi Napa Valley
98
99
96
 
Die Cuvee für den Opus One 2016 besteht nach Angaben des Weinguts aus 77% Cabernet Sauvignon, 8% Petit Verdot, 8% Merlot, 5% Cabernet Franc, and 2% Malbec. Der Ausbau erfolgte für 18 Monate in 100% neuen französischen Fässern. Der Jahrgang 2016 im Napa kann als eine Art Vermählung der beiden Jahrgänge 2013 und 2014 beschrieben werden. Die Dichte und Intensität des 2013er und die Feinheit und Eleganz aus dem 2014er Jahr. Eines ist auf jeden Fall sicher, 2016 ist auch auf Opus One ein herausragendes Jahr.
 

99 Sucklingpunkte für den Opus One 2016James Suckling beschreibt den Opus One 2016 im Mai 2018: 

Fantastic aromas that are complex and complete with blackcurrants, blueberries and herbs, such as basil and bay leaf. But always subtle. Full-bodied yet linear and very refined with a very persistent finish. It shows drive and brightness. So refined at the end. Needs at least three to five years to come together.. 
 

98 Punkte vom Wine Advocate für den Opus One 2016 Rothschild & Mondavi Napa ValleyLisa Perrotti Brown beschreibt den Opus One 2016 im Oktober 2019:  

Deep garnet-purple colored, the 2016 Opus One offers up bold, expressive black and blue fruits: warm black plums, black cherries, blackcurrants and wild blueberries with a beautiful undercurrent of lilacs, roses, fertile loam, underbrush and Indian spices. Medium to full-bodied, the palate is a tightly coiled spring ready to explode, with fantastic tension and wonderfully ripe, very fine-grained tannins, finishing very long with a mineral lift.

INFO: Damit ist der Opus One 2016 der höchst bewertete Jahrgang den es jemals gab.

96+ Punkt vom Vinous-Team für den Opus One 2016Antonio Galloni im März 2018:

The 2016 Opus One has turned out beautifully. In this mini-vertical, the 2016 most closely resembles the 2014, although it has more mid-palate sweetness and overall depth, along with a slightly darker profile. I expect the 2016 will enjoy a long drinking window that will start to open relatively soon. Of the last four vintages, the 2016 is certainly the most open-knit in the early going. The blend is 78% Cabernet Sauvignon, 8% Petit Verdot, 8% Merlot, 5% Cabernet Franc and 1% Malbec.

Noch 8 Flaschen des Jahrgangs verfügbar


 
339,23 EUR
452,31 EUR pro Liter
inkl. 16% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)

Der auf beiden Seiten von Kolonnaden umgrenzte zentrale Innenhof führt ein Architekturmotiv ein, das im gesamten Gebäude aufgegriffen wird. Das Weingut, wie auch der Wein, verbindet die Ästhetik der Neuen und der Alten Welt. Moderne Materialien wie kalifornisches Rotholz und Edelstahl bilden einen gelungenen Kontrast zu cremefarbenem texanischem Kalkstein.

Das ruhige Profil von Opus One fügt sich harmonisch in die natürliche Umgebung ein – die Weinberge und die sanften Hügel des Napa Valley – und ist zugleich eine Hommage sowohl an das Land als auch an das Licht.

Im Salon, dem förmlich elegantesten Raum des Weinguts, stehen italienische Opernstühle aus dem 18. Jahrhundert neben modernen Chenillesofas und veloursbezogenen Sitzgelegenheiten. Ein aus dem 15. Jahrhundert stammender Kaminsims aus Kalkstein ist mit hell glasierter, moderner Keramik verblendet. Der scheinbar widersprüchlich möblierte Raum ist das Ergebnis einer geschickten Kombination aus Stilelementen der Alten und Neuen Welt. Wie überall auf dem Anwesen sind auch hier die handverputzten Wände und Decken in Gips von blassgelber, doch leuchtender Farbe ausgeführt.

Das östliche Prinzip, dass ein Objekt und der umgebende Raum gleichermaßen wichtig sind, kommt in der Balustrade der spiralförmigen Treppe zum Ausdruck. Die Baluster sind in Negativraum „gegossen“. Auf ähnliche Weise fügt sich das Weingut selbst in das Land ein, von dem es umgeben ist. Der Architekt des Gebäudes, Scott Johnson, beschreibt Opus One als „verschlossen, wie ein Schmuckkästchen“. Seine hemisphärische Form schmiegt sich an die Erde an und ist von einem grasbewachsenen Wall umgeben.

Die Rotunde mit ihrem gelbglasierten Ambiente wirkt komfortabel und einladend. In ihrer Mitte dringt weiches Licht durch ein pyramidenförmiges Oberlicht und beleuchtet die spiralförmige Treppe, die zur Galerie hinunterführt – dem Haupteingang der Kellerebene von Opus One.

Die moderne, helle und bewusst einfach gehaltene Treppe wirkt wie die obere Ebene des Weinguts eher förmlich elegant. Ein Element, das zur Schaffung dieses Eindrucks beiträgt, ist der Einsatz von Spiegelbildern – ein in der klassischen europäischen Architektur verbreitetes Stilmittel.

Der Abstieg von der lichtdurchfluteten Rotunde zur schwach beleuchteten unterirdischen Ebene ist dramatisch – und das mit gutem Grund: Auf der unteren Ebene reift der Wein in den kühlen Kellern des Weinguts. Am Fuße der hellen Treppe ist bereits ein leichter Eichengeruch wahrnehmbar.

Auf einem runden Tisch in der Mitte des Treppenhauses steht eine üppig blühende Orchidee. Geruchlose Orchideen sind überall im Gebäude zu sehen. Ihre exquisiten Blüten vervollständigen das Gesamtbild des Weinguts, ohne die Weinherstellung zu beeinträchtigen.

Auf der unteren Ebene von Opus One werfen klassische Wandleuchten aus Metall Lichtparabeln an die schmucklosen Wände der Galerie. Gleich jenseits dieser Mauern beginnt unter idealen Kellerbedingungen gerade das zweite Jahr der Fassreifung des Weins.

Eine Allee führt von der Galerie weg und die Architektur leitet die Gäste zum Herz des Weinguts: dem Opus One Verkostungsraum. Hinter seinen Glaswänden lagert ein ganzer Opus One Jahrgang im Grand Chai, dem kühlen, halbkreisförmigen Keller, der direkt unter dem schützenden Erdwall liegt.

Eintausend Fässer liegen Seite an Seite im Grand Chai, wo der Wein im ersten Jahr nach der Lese gepflegt wird und in neuer französischer Eiche reift. In der Mitte des Grand Chai stehend hat man den Eindruck, als wölbe er sich der Unendlichkeit entgegen. In Wirklichkeit ist der Raum ein Halbkreis wie der darüber liegende Hof.

Quelle: http://de.opusonewinery.com/The-Estate/The-Winery

Der Jahrgang 2013 erhielt von James Suckling glatte 100 Punkte und führte die Liste der hundert besten Weine der Welt in diesem Jahrgang an. Auch der Jahrgang 2012 stellt für Opus One einen Meilenstein dar. Insgesamt sind die Zwillingsjahre 2012 und 2013 auf ihre eigene Art einzigartig. Man hat das Gefühl, den Weinhimmel erreicht zu haben. Diese zwei grossen Weine gehören in die besten Weinkeller der Welt