Claude Riffault Monoparcelle 469 AOC Sancerre 2022
Claude Riffault Monoparcelle 469 AOC Sancerre 2022  BIO 

weiteres von

NEU
 BIO 

Claude Riffault Monoparcelle 469 AOC Sancerre 2022

Art.Nr.:
20240010323
2-5 Werktage 2-5 Werktage  (Ausland abweichend)
Inhalt in Liter:
0.75
Ursprungsland:
Frankreich
Region:
Loire
Lage:
Sancerre
Rebsorte(n):
Sauvignon Blanc
Vinous:
94 - 96
Bodenformation:
kalkhaltiger Kimmerdige
Qualitätsstufe:
AOC
Ausbau::
18 Monate im 20-Hektoliter-Foudre
Geschmack:
trocken
Verschlussart:
Korkverschluss
Lagerpotenzial ab Jahrgang:
15 Jahre
dekantieren / karaffieren:
ja
Trinktemperatur (in Grad °C):
8 – 10
Glasempfehlung:
Gabriel Universal Gold | Zalto DenkArt Burgunder
Alkoholgehalt in Vol.%:
14.0
Allergene:
enthält Sulfite
Herstelleradresse / Inverkehrbringer:
Claude Riffault | Maison Sallé | 18300 Sury-en-Vaux | Frankreich | FR-Bio-01
Nicht käuflich

Zu diesem Produkt empfehlen wir Ihnen:

Claude Riffault Monoparcelle 538 AOC Sancerre 2022
NEU
94 - 96
 BIO 
Nur als Parzellen-Kollektion gemeinsam mit der Monoparcelle 469 zu kaufen
 

94-96 Punkte vom Vinous-Team für den Claude Riffault Monoparcelle 538 AOC Sancerre 2022Rebecca Gibb MW für Vinous zum Claude Riffault Monoparcelle 538 AOC Sancerre 2022 (Juli 2023):

The 2022 Monoparcelle 583 is almost good enough to eat. It is delicate while being succulent: there's a gourmand texture. The acidity keeps the mouth refreshed and the wine moving perpetually, giving a sense of motion and purpose on the finish. Expect ripe pear and apple flavors, lemon meringue pie and elderflower characters. The fine, textural and excellent wine will be released in March 2024.
 



Hier geht es zur Parzellen-Kollektion 2022 von Claude Riffault

 

Nicht käuflich
Claude Riffault Les Boucauds AOC Sancerre 2022
 BIO 
Magie von der Loire

Oder zumindest große Weißweine von Format und Komplexität - das ist das Anliegen von Stéphane Riffault. Langes Hefelager, gerne im Holzfass, sind dabei nur zwei Voraussetzungen. Und sein Stil überzeugt die Kritiker.
 
 
91 Punkte vom Wine Spectator für den Claude Riffault Les Boucauds AOC Sancerre 2021Alison Napjus bewertet für den Wine Spectator im November 2022 den Claude Riffault Les Boucauds AOC Sancerre 2021:

An intriguing white, with sweet buttercream and heather notes overlaying green plum and Key lime on the juicy palate. Floral, with tightly coiled and mouthwatering acidity racing through the zingy finish. Drink now through 2026.

 
 
90 Punkte vom Wine Advocate für denDen Jahrgang 2020 hat Stephan Reinhardt noch nicht bewertet. Hier seine Notiz zum Claude Riffault Les Boucauds AOC Sancerre 2020 (31. Januar 2022)

Stéphane Riffault's 2020 Sancerre Les Boucauds was the first wine bottled from this vintage at this steep-rising domaine in Sury-en-Vaux. The wine is clear, fresh and intense on the elegant and finely spicy/mineral nose. The palate is rich, intense and powerful but also refined and elegant, and with 14% stated alcohol, this Sancerre finishes with warmth, grip, good and tensioned length as well as mineral and citric freshness.

 


 
31,00 EUR
41,33 EUR pro l
Claude Riffault Les Denisottes AOC Sancerre 2021
 BIO 
Lebhaft und knackig

"Wenn man an Sancerre denkt, muss man Stéphane Riffault unbedingt erwähnen." Dieses Lob stammt von den beiden französischen Weinkritikern Michel Bettane und Thierry Desseauve. "Sorgfalt, Aufmerksamkeit, Überlegung schmieden Cuvées von hoher Qualität und Stil, die jeweils die Persönlichkeit ihres Terroirs widerspiegeln." In 2021 keine leichte Aufgabe, sahen sich die Winzer in Sancerre doch fast jeden Tag mit schwierigen Herausforderungen im Weinberg konfrontiert, wie es im Decanter Jahrgangsreport vom Oktober 2021 angesprochen wurde. Frühjahrsfrost, Regen und hohe Luftfeuchtigekit im Sommer mit entsprechend günstigen Bedingungen für den Mehltau. Aber, da ist sich die Autorin Dona J. Stewart sicher, "trotz des schwierigen Jahres wird das Jahr 2021 einen sehr guten Wein hervorbringen."

 
95+ Punkte vom Wine Advocate für den2021 wurde noch nicht bewertet, hier Stephan Reinhardt's Verköstigungsnotiz zum Claude Riffault Les Denisottes AOC Sancerre 2020 (31. Januar 2022)

Based on fruit from 41- to 54-year-old vines on extremely shallow Kimmeridgian soils in a southeast-facing cru at 260 meters in altitude, the 2020 Sancerre Les Denisottes is bright, pure and elegant yet also deep, dense and intense on the flinty-mineral nose that reveals iodine and crushed stone notes and is utterly fascinating. It doesn't show the warmth and richness of the vintage at this early stage but an exciting terroir and adapted winemaking. On the palate, this is a full-bodied, intense and concentrated, grippy and structured, never ending river of salts and gravels. The wine reveals gorgeous purity and is as dense and intense as it is firmly structured and persistently salty, with lots of terroir-driven finesse and energy. Only when the wine gets warmer, it reveals the same lychee nuances as Les Chailloux. Les Denisottes remains one of my personal favorites from the Sancerreois to have with oysters or scallops. 14% stated alcohol. Natural cork. Tasted in January 2022.
 
39,50 EUR
52,67 EUR pro l
Jean Max Roger Sancerre Vieilles Vignes 2021

Die Vieilles Vignes werden aus Trauben der ältesten Rebanlagen des Weinguts erzeugt. Die Trauben wachsen auf Böden mit hohem Kalksteinanteil. Bis zur Lese werden diese Reben wie alle anderen Reben auch bewirtschaftet. Den Unterschied macht eine sehr lange Gärung, welche die Entwicklung der maximalen Aromenvielfalt ermöglicht und eine reduzierung der Erträge. Diese alten Rebstöcke tragen nur wenige Trauben, diese jedoch sind von außergewöhnlicher Qualität.

Ein sehr kleiner Teil der Cuvée wird zusätzlich in 400-Liter-Eichenfässern ausgebaut und nachher wieder verschnitten. Diese Cuvée bietet eine intensive, komplexe Nase mit Aromen von Früchten und weißen Frühlingsblumen. Der Auftakt ist weich, rund und viskos mit schönen Frische am Gaumen. Es zeigt eine bemerkenswerte Länge mit blumigen und fruchtigen Noten, mit einem Hauch von Vanille unterstrichen.
 
28,50 EUR
38,00 EUR pro l
Domaine Huet Vouvray Clos du Bourg Sec 2022
95
 BIO 

Ein Chenin blanc als "Spiegel des mit Kalksteinen drapierten Terroirs" (Domaine Huet)

Die sechs Hektar große Parzelle, die oberhalb der Kirche von Vouvray liegt und von einer alten Steinmauer aus dem 9. Jahrhundert umgeben ist, gehört zu den ältesten Weinberge von Vouvray und den Premiers Crus der Appellation. Ihr wenig mächtiger Boden besteht aus Lehm und Kalkstein und ruht auf einem Unterboden aus Tuffstein. Die Weine des Clos du Bourg sind tiefgründig und dicht. Sie sind für die Lagerung genäht, erweisen sich aber auch als ausgezeichnete Weine für den sofortigen Genuss.
Verkostungsnotiz des Teams um Jean-Bernard Berthomé: Die Nase spiegelt die Köstlichkeit wider und lädt mit Aromen von leicht gekochtem Pfirsich, Blutorange und Rosenblüten zu den feinsten Kombinationen ein. Um diese Noten von rosa Grapefruit und Orangenschale herum ist der Abgang lang für eine vielversprechende Zukunft.

 
95 Punkte vom Wine Spectator für den Domaine Huet Vouvray Clos du Bourg Sec 2022Kristen Bieler vom Wine Spectator schreibt für die November 2023 Ausgabe:

This voluptuous, full-bodied, off-dry white shows a lot of power, offering round pear, mango and honeycomb flavors that take a salty turn on the palate, with notes of brine, crushed flint and bitter almond skin, backed by a subtle hint of brioche on the finish. Opening up in the glass, this gorgeous wine offers loads of immediate charm, but should have a long life ahead in the cellar as well. Drink now through 2035. 1,000 cases made.


 
Beim Robert Parker Wine Advocate wurde der Domaine Huet Vouvray Clos du Bourg Sec 2022 noch nicht bewertet. Den Jahrgang 2021 beschreibt Stephan Reinhardt so: "Der Vouvray Clos du Bourg Sec 2021 öffnet sich mit einem klaren und eleganten, fein kreidigen Bouquet von reifen und saftigen, gut konzentrierten Früchten. Er ist reichhaltiger und intensiver in der Nase als der asketische Haut-Lieu und zeigt zarte Zitronenfrüchte, die sich mit reinen Kreidenoten vermischen. Dementsprechend ist der Gaumen strukturiert und rund, aber auch raffiniert und sehr elegant, mit runder und saftiger Frucht, sehr feinen Tanninen und einem hohen Energielevel durch seine fein mineralische Säure und Spannung. Sehr charmant, komplex und wahrscheinlich mit einem gewissen Restzucker, ist dies ein weiterer Langstreckenläufer, der bereits in diesem frühen Stadium ein großes Trinkvergnügen bereitet. Er hat großes Potenzial. 13,5% angegebener Alkohol. Naturkorken. Verkostung im März 2023." - 94 Punkte!

Die Bewertung des 2022er Clos du Bourg Sec von James Sucklingvliegt ebenfalls noch nicht vor. Dem Vorgänger-Jahrgang gab Stuart Pigott 93 Punke: "Dieser trockene Vouvray ist anfangs etwas verschlossen in der Nase, hat aber eine tolle Struktur und eine wunderbare Eleganz am eher reichen, aber sehr konzentrierten Gaumen. Dann, mit etwas Belüftung, entwickeln sich die zarten Aromen von Zitrusfrüchten und Pfirsichhaut. Langer Abgang, der gleichzeitig cremig und steinig ist. Aus biodynamisch angebauten Trauben. Jetzt trinkbar, aber am besten ab 2025."

 

38,50 EUR
51,33 EUR pro l