Bodega Chacra

Bodega Chacra



Chacra wurde 2004 von Piero Incisa della Rocchetta, ein Enkel des Sassicaia-Schöpfers, mit der Absicht gegründet, das Klima und den Boden von Mainqué in der Region Río Negro in Patagonien möglichst unverfälscht zum Ausdruck zu bringen. Piero respektiert die Umwelt, indem er biodynamische und biologische Prinzipien befolgt, und strebt danach, transparente, reine, delikate und blumige Weine mit einer starken Mineralität herzustellen.
In Patagonien, so erklärt der in der Toskana gebürtige Enkel des Sassicaia-Schöpfers, ist eine "chacra" ein besonderes Stück Land, das für den Obstbau bestimmt ist. Gleichzeitig sind Chacras vitale Energiezentren, die uns die Fähigkeit verleihen, uns mit dem gesamten Universum zu verbinden, mit allem, was lebt und schwingt. In seiner Ernährung, in der Verbindung mit jeder Mahlzeit, ist der Wein der Begleiter von Genuss und Sensibilität. Wein ist intim und berührt alle unsere Sinne. Chacra zielt darauf ab, diese Verbindung zu verstärken.

 
Bodega Chacra Chardonnay Chacra Patagonia 2021
96
98
 BIO 
Kongenialer Geniestreich mit Jean-Marc Roulot

Denn der Bodega Chacra Chardonnay Chacra Patagonia 2021 wurde in Zusammenarbeit mit der Weißwein-Koryphäe aus dem burgundischen Mersault erzeugt. Die 40 Jahre alten Rebstöcke wurzeln in mineralischen Böden aus alluvialem Material aus Kalkstein. Der Wein ist intensiv und energisch, lebhaft und temperamentvoll, vollmundig und doch straff, raffiniert und mineralisch. Und er zeigt die für diese Region natürliche Salzigkeit.
 
 
96 Punkte vom Wine Advocate für den Bodega Chacra Chardonnay Chacra Patagonia 2021Luis Gutiérrez bewertet den Bodega Chacra Chardonnay Chacra Patagonia 2021 im November 2022:

I missed the Chacra wines the last time I covered Argentina during the pandemic, so from the 2018s, we jump to the 2021s whites, the top of which is the 2021 Chacra Chardonnay, produced by Jean-Marc Roulot with the help of the Chacra team. It comes from the proper Chacra Vineyard, from 40-year-old vines on mineral soils with alluvial stones covered with calcium carbonate. It fermented with indigenous yeasts, 10% in clay amphorae, 15% in concrete eggs and 75% in French oak barrels, and 75% of the wine matured in barrel for nine months, while 25% of the volume was kept in concrete for that time. It has 13% alcohol and a pH of 3.3. There is a big jump in subtleness, precision and elegance from the other Chardonnay; this comes from better vines, with better soil, more limestone, and it shows the energy, the chalkiness and the sapid sensation, almost saline in the finish. It's high pitched, pure, elegant and subtle, with a velvety mouthfeel but vibrant and full of energy, floral, perfumed, nuanced and with great purity and precision, like a laser cut with the Roulot laser... 14,000 bottles were produced. It was bottled in January 2022.
 
 
98 Sucklingpunkte für den Bodega Chacra Chardonnay Chacra Patagonia 2021James Suckling unterstreicht Komplexität und Rafinesse (November 2022):

This has a complex yet refined nose of sliced apples, peach pits, smoked almonds, wet stones, chalk and white pepper. Hints of beeswax, juniper and cedar, too. It’s medium-bodied, elegant and light-footed, yet powerful, too. Creamy layers of stones and stone fruit slowly evolve to blanched almonds and nougat. Very long and precise. Try this from 2024. From biodynamically grown grapes.
 
109,00 EUR
145,33 EUR pro l
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand