Weingut Korrell – im Paradies

 

Das Weingut Korrell liegt an der Nahe, genauer in Bad Kreuznach. Wenn man durch das Portfolio der Winzerfamilie stöbert, fällt einem schnell auf, dass man hier nicht auf eine grenzenlose Sortimentsbreite versessen ist.

Nicht wenige Winzer richten sich aufgrund von Kundenwünschen, veränderter Trinkgewohnheiten oder modernen Strömungen in der Weinbranche so stark nach diesen Entwicklungen aus, dass die Weinvielfalt ähnlich komplex gerät wie die Bodenstrukturen an der Nahe. Und damit wird es leider auch recht unübersichtlich.

Martin Korrell, die nunmehr 6. Winzer-Generation in der Familie geht nun aber genau den entgegengesetzten Weg. So hat man sich z.B. bei der Auswahl an Spitzen-Rieslingen bewusst zurückgenommen, kann dadurch aber eben auch eine beeindruckende Qualität auf die Flasche bringen. Gerade in Relation zu den aufgerufenen Preisen für seine Weine. Es ist daher auch kein Wunder, dass bei der Weinbergs- und Kellerarbeit konsequent und überlegt gearbeitet wird. Handlese mit Selektion der Traubenqualitäten, eine verlängerte Maischestandzeit und lange Kontaktzeiten der Jungweine mit der Feinhefe zählen z.B. dazu.

 Spitzenweine | Foto © Weingut Korrell

Spitzenlagen für Spitzenweine

 

Auch in Schloßböckelheim und Niederhausen erstand man Rieslinglagen von beeindruckender Qualität. Die Rebstöcke profitieren hier vom vulkanischen Porphyr, der eine edle Mineralik in die Weine trägt.

Auf knapp 30 Hektar Rebfläche strebt man bei Korrell immer weiter Richtung dessen, was man aus eigener Sicht an Optimalem hervorbringen kann. Individuell, qualitätsvernarrt und doch nie künstlich kompliziert präsentieren sich die Weine, die ein unglaubliches Preis/Leistungs-Verhältnis aufweisen. Das blieb natürlich auch der heimischen Spitzengastronomie nicht verborgen. So findet man Weine vom Weingut Korrell zum Beispiel beim Adlon in Berlin, beim Grand Hotel Excelsior in Köln und im Kempinski in Wien auf der Karte.

 

„Ich konzentriere mich voll und ganz auf die wesentlichen Dinge in meinem Leben. Ich mache das, was ich am besten kann. Diese Lebenseinstellung spiegelt meine Kollektion wider. Mit klassischen, anspruchsvollen Rebsorten in wenigen Weinen die perfekte Balance finden, sie zum stärksten Ausdruck bringen, die größte Tiefe zeigen.“

Zitat Martin Korrell

Die Lage Paradies

 

Die Lage Paradies bleibt jedoch das Herzstück und höchster Ausdruck der Winzerskunst beim Weingut Korrell. Dank der warmen Muschelkalk- und Tonmergelböden gerät dieser Riesling kraftvoll, tiefgründig und doch auch vielschichtig-elegant. Stilistisch bietet er damit eine gekonnte Gratwanderung zwischen dem schlanken Riesling-Stil der Nahe und den oft opulenter wirkenden rheinhessischen Erzeugnissen. Dafür fordern die Weine aus dem Paradies jedoch auch viel Aufmerksamkeit ein. Der Lesezeitpunkt muss auf den Punkt genau getroffen werden um das Spiel zwischen Frucht und Säure perfekt ins Glas zu bringen. Dafür dankt der fertige Wein es dem Genießer dann aber auch mit einer ungeheuren Ausdrucksstärke und Wertigkeit.

Unterhalb der weit sichtbaren Steinmauer mit dem Schriftzug des Familiennamens wachsen dann auch Weißburgunder-, Grauburgunder und Chardonnay-Reben für eine kraftvolle Cuvée. Die Trauben alten Rebstöcken werden selektiv von Hand gelesen, nach 24 Stunden Maischestandzeit behutsam gepresst und erhalten eine teilweise Holzfassreife.

 Martin Korrell | Foto © Weingut Korrell