Bordeaux-Subskription 2017

Für unser Weinlager holen wir aus Bordeaux vielversprechende Subskriptionsweine. Diese wählen wir selber vor Ort aus und kaufen sie en primeur für unsere Kundschaft. Das erfolgt im Laufe der Bordeaux-Primeur-Verkostungen – lange bevor der Wein in die Flaschen gefüllt wird. Auf diese Art sichern wir unseren Käufern den Zugang zu vielen hervorragenden Weinen, die nach dem Verkaufsstart oft gar nicht oder zu einem viel höheren Preis zu bekommen sind.
Eduard Moueix, Neal Martin und Antonio Galloni.
Über die Fröste wurde ja bereits viel geschrieben und geredet, hinzu kommt, dass es im September zu anhaltenden Regenfällen kam und viele aus Angst vor fortschreitender Fäulnis früher gelesen haben als üblich bzw. lieber etwas später gelesen hätten. Zudem gab es eine sehr heisse Phase im Juni / Juli / August 2017 die dazu führte, dass die Reben die Traubenversorgung stoppten und die Schalen der Trauben so bereits eine dickere Schale aufwiesen.

Zum Glück setzte dann doch rechtzeitig wieder eine kurze Regenphase ein, so dass ein sehr grosser Teil der Trauben bis zur Lese ausreichend versorgt waren. Teilweise wurde sogar der zweite Austrieb noch reif, dieser ging aber komplett in viele Zweitweine oder wurde als Fasswein weiterverkauft. In solchen Jahrgängen mit Frostschäden muss der Winzer die gleiche Arbeit in den Weingärten verrichten,obwohl er keine Ernte zu erwarten hat. Dieses muss er tun um die Reben für den folgenden Jahrgang vorzubereiten.

Der Bordeaux Jahrgang 2017 ist auch deshalb für die Winzer eine Herausforderung gewesen, weil sie einfach gnadenlos selektieren und deklassieren mussten. Am schlimmsten hat es die Winzer im entre deux mers Gebiet getroffen, eine Region die so wie so nicht für die aller höchsten Qualitäten steht und deren Bewirtschaftung einfache Qualitäten in den meisten Fällen hervorbringt. Auch grosse Teile in Saint Emilion wurden in Mitleidenschaft gerissen.

15.04.2018 Die Bordeaux en Primeur 2017 Kampage für den jüngsten Jahrgang steht in den Startlöchern. Um diesen viel diskutierten und bereits im Vorfeld „fast“ kaputt geschriebenen Jahrgang, wegen grossen Frösten im April 2017, gerecht einzuschätzen, haben wir auch in diesem Jahr 7 Verkostungstage in Bordeaux verbracht. Unsere Tastings bestanden aus Negocianttastings, Appellationstasting der UGCB (der Vereinigung der Union de Grand Crus de Bordeaux) und Besuchen direkt auf den verschiedenen Chateaus. Diese Besuche sind extrem wichtig um zum einen wirklich alle Weine selber verkosten zu können und um zum anderen die Stimmen der Kellermeister, Besitzer oder Direktoren/Verwalter mit deren einzelnen Berichten sowie Einschätzungen zu hören. Dies alles hilft dabei abzuwägen und ein genaueres Bild des Jahrgangs zeichnen zu können.
In Saint Emilion auf Figeac z.B. hat man mit Helikoptern gegen den Frost angekämpft, hier sind 50% Ernteeinbußen zu verzeichnen, das gleiche bei Haut Brisson von Vignoble K. Beim Nachbarn von Figeac auf Cheval Blanc sind es 30%, vieles davon allerdings die jungen Reben, welche für den Zweitwein verwendet werden. In Saint Emilion gibt es allerdings auch Weingüter die es gerade einmal auf 10% der durchschnittlichen Erntemenge geschafft haben. Auf dem höheren Plateau des Pomerol sind viele Chateau verschont geblieben, hier hat es auch mehr die niedriger und flacheren Weingärten getroffen. Auf der Medocseite sind die Frostschäden moderater ausgefallen, sicherlich gibt es Weingüter mit kräftigeren Einbußen aber der Durchschnitt hatte maximal 10-15% zu verkraften, wovon sich die Verluste oft auf die Zweitweine bezogen. Im Pessac Leognan Gebiet war es auch teils dramatisch, Chateau Fieuzal und und Chantegrive z.B. haben extrem wenig bis gar nichts produziert.

Der Weinstil im Jahrgang 2017

Der Jahrgang 2017 wird natürlich immer mit diesem schlimmen Frost in Verbindung gebracht werden, er sollte allerdings auch für saftige und herrlich vitale Cabernets in Erinnerung bleiben. Viele Weingüter haben in ihre Erstweincuveés die Mehrheit ihrer Cabernets verschnitten, so kommt es auch, dass die Zweitweine dann oft mit sehr hohen Merlotanteilen daherkommen. Der Bordeaux Jahrgang 2017 im generellen, kann als klassischer Jahrgang bezeichnet werden, keine Alkoholbomben, ein reifes und feines Tannin in sehr vielen Weinen.

Der Neuholzanteil beim weiteren Ausbau der Weine, ist von vielen Weingütern zurückgefahren worden. Auch die Toastungen für die Fässer sind mit Bedacht gewählt, teilweise kommen auch 500 Liter Fässer zum Einsatz um den Einfluss des Holzes nicht zu dominant werden zu lassen. Bei den 2017er Weinen handelt es sich um strukturierte Weine mit frischer und feiner Säure, einem reifen und strukturiertem Tannin welches reifen kann und doch schon einen etwas früheren Genuss verspricht als die „Blockbuster“ Jahrgänge 2015 und 2016. Im Pomerol haben viele Weingüter Parallelen zu 2001 oder 2012 gezogen. Auf der Medoc-Seite sind es Jahrgänge wie 2008 und 2014 mit dem gewissen ETWAS mehr. Der grösste Wermutstropfen sind die geringeren Mengen und die fehlenden überragenden Jahrgangsspitzen. Das Spitzenfeld des Jahrgangs ist relativ eng beieinander und besteht aus etwa 30-35 Weinen. Die besten Schnäppchenkäufe sind in den Appellationen Fronsac und Medoc / Haut Medoc zu machen. Wenn die Preise den Vergleichsjahrgängen entsprechen, kann man sogar zu gezielten (W)Einkäufen raten.

Pomerol 2017 En Primeur

Unsere Primeurverkostungen aus dem Pomerol. Verkostungsnotizen.
Weiter zur Subskription 2018

Chateau La Fleur Gazin 2017 Pomerol

Mittlere Konzentration, eine verhaltene Nase, etwas rotbeerige Früchte, florale Anklänge und zarte Lakritznuancen im Duft. Am Gaumen frisch, aber eine leichte grüne Note zeigend, das Tannin ist adstringend und kernig, insgesamt ein mittlerer Körper mit eleganter Art, das Tannin sollte sich noch abmildern und es könnte etwas mehr Frucht vorhanden sein.
87-89

Chateau Plince 2017 Pomerol

Mittel bis mittel plus Konzentration. Eine dunkle und kraftvolle Nase, mit viel reifer dunkler Frucht etwas Schokolade und leichte Rauchigkeit, Cassis und satte Holundernoten. Schöne Auftaktsüsse am Gaumen. Bleibt sehr schön fruchtig und kompakt mit reifen fleischigen Tanninen, das ist eine beeindruckende Vorstellung.
91-93

Chateau Feytit Clinet 2017 Pomerol

Mittel plus bis kraftvolle Konzentration. Dunkle würzige Nase, mit viel schwarzbeeriger Frucht, süsse dunkle Frucht, Brombeere und Amarenakirsche. Am Gaumen mit einer sehr feine Auftaktsüsse, dann schokoladige Anklänge, saftige und massige Tannine. Sehr Gaumenfüllend und weich mit toller Länge.
92-94 Kandidat für eine Best Buy in Pomerol.

Gazin 2017 Pomerol

Mittlere bis mittelplus Konzentration. In der Nase zeigen sich feine hellen Beerenfrüchte, blumig floral, ein Touch Tabak. Im Mund zeigt er sich elegant und frisch, kein Kraftprotz, sehr balanciert und ein feiner zurückhaltender Vertreter des Pomerol in diesem Jahrgang. Das Tannin ist reif unbd wenig adstringend, frische und harmonische Säure in mittleren Finale.
90-92

Chateau La Conseillante 2017 Pomerol

85% Merlot 15% Cabernet Franc. 27/28 April mit Helikoptern. Nur 15% verlust aber hauptsächlich für den Zweitwein. PH3.6
Die Nase ist geprägt von roten Beeren, zarte florale Anklänge, mit feinsten Lakritznuancen. Insgesamt ein sehr feiner Duft, kein Powerhouse Stil, sehr definiert. Am Gaumen mit schöner Fülle, sehr balanciert, süsslicher harmonischer Abgang, mit sehr feinem Tannin kaum Adstrinmgenz und ein langes geschmackvolles Finale.
94-95+

La Fleur Petrus 2017 Pomerol

Mittel plus bis voll. Sehr definierte und komplexe Nase, dennoch sticht keine Nuance hervor, ist das die eigentliche Komplexität? Er besitzt herrlich Beerennuancen, ein wenig geröstete Nüsse, und schokolade. Am Gaumen extrem kraftvoll, mit toller süsslicher Frucht und Extrakt. Griffiges Tannin, sehr strukturiert und von grosser Länge und Intensität.
96-97+

Petit Eglise 2017 Pomerol

Eine Nase die stark an schönen reifen Pinot Noir erinnert, etwas Laub, schöne Kirschige Frucht, feine Röstnoten, mit zart ledrigen Anklängen. Frischer und .eleganter Gaumen mit feinen polierten tanninen.
90-92

Chateau La Grave 2017 Pomerol

Mittel leicht bis mittel. Die Nase ist von hellen Beeren geprägt und besitzt sonst zur Zeit wenig Komplexität. AM Gaumen elegant, mit weichen Tanninen einer frischen Säure. Der Nachhall ist von mittlerer Länge.
87-89

Chateau Bourgneuf 2017 Pomerol

Mittel bis mittel plus. Die Nase ist klar und von dunklen Früchten geprägt, feine Kirsche, dunkle Beeren, ein Touch Paprika und Holunder sind wahrzunehmen. Am Gaumen präsent mit einem süsslichen Kern, schöne fruchtige Nunacen, mittlerer bis voller Körper am Gaumen mit fleuischigen TAnninen. Sehr schöne Vorstellung von diesem Wein und für diesen Jahrgang.
90-92+

Chateau Clinet 2017 Pomerol

15% des Erstweines werden nun in 500Liter Fässern ausgebaut um den Einfluss des Holzes etwas zurückzufahren.
Mittel plus bis voll. Sehr komplexe und fruchtige Nase mit reifen dunklen Frückten einer sehr schönen röstigen Würze die definiert und Elegant hinzu kommt. Am Gaumen kompakt und satt, klare kraftvolle Frucht zeigend, keine zu reifen Früchte, sehr mineralisch und frisch zugleich, weiche und reife Tannine.
93-95

Chateau Certan de May 2017 Pomerol

Mittel plus bis voll. Die Nase ist kräftig und würzig angelegt, mit Holunder und Paprika, sowie leicht rauchige speckige Noten. Kraftvoll am Gaumen, ebenfalls mit dieser Paprikawürze. Einem griffigen, kernigen Tannin, bleibt recht lang am Gaumen.
Dieser Certan ist auch wieder einer der etwas kernigeren Vertreter des Gutes und im Kontext zu anderen Pomerol die würzigere kräftigere Machart.
92-93+

Chateau Trotanoy 2017 Pomerol

Mittel bis Mittelplus von der Konzentration. Die Nase will noch nicht viel zeigen, es sind eher die frischen und hellen Beerennoten mit einer feinen kirschigen Komponente. Am Gaumen aber sehr gehaltvoll und mehr Frucht preisgebend. Die Tannine sind fein und leicht adstringend, die Säure ist frisch und vital im mittleren bis langen Finale. Das ist ein klassischer und elegantger Vertreter des Weinguts.
93-94+

L Eglise Clinet 2017 Pomerol

Mittel. Die Nase ist geprägt von kleine reifen roten und dunklen Waldbeeren. Dennoch kommen ein paar vegetativen Nuancen hinzu, etwas Holunder mit Strauch, leichte Lorbeeranklänge. Am Gaumen von eleganter Art, nicht zu viel Power, sehr balanciert und frisch, ein sehr eleganter Stil mit polierten Tanninen und feinem Säurenerv.
93-95

Chateau Lagrange 2017 Pomerol

Mittel bis mittel plus, recht dunkle und würzige Nase, am Gaumen saftig und frisch. Sehr gute Fülle zeigend. Reife und weiche Tannine zeigend. Klingt elegant aus. Nicht zu kraftvoller Vertreter.
89-91

Chateau La Pointe 2017 Pomerol

Kaum bis keine Produktion.

Chateau Latour a Pomerol 2017 Pomerol

Mittel bis mittel plus. Die Nase ist recht verdeckt, mit zarten dunklen Früchten, einer Graphitnoten und einer kühlenden Nuance, etwas Minze. Am Gaumen satt und von sehr guter Intensität. Das Tannin ist fleischig und reif, sehr guter Nachgeschmack mit Power und immer wieder kehrender Frucht, das macht sehr viel Freude, und er schmeckt frisch.
92-94

Chateau Le Gay 2017 Pomerol

Sehr dunkel und voll konzentriert, schwarze Olive, Holunder und etwas Teer.
Am Gaumen dann erstaunliche Frische zeigend, für diese Nase war das so nicht zu erwarten. Im Mund dann im Kern eine Süsse, das Tannin ist massig aber reif. Sein Finale ist kraftvoll und mittelplus bis lang.
93-94+

Chateau Hosanna 2017 Pomerol

Mittel bis mittel plus. Noch eine verhaltene Nase, dunkle reife Beeren, Vogelbeere, Schwarzkirsche. Am Gaumen frisch und mit kernigem Tannin. Noch will dieser Hosanna nicht richtig zeigen was er kann. Es sind kühle Mineralische Anklänge wahrzunehmen, mit feiner Frucht am Gaumen, sehr strukturierten Tanninen. Das wird noch etwas mehr Zeit benötigen, aber ich wäre nicht überrascht wenn hier deutlich mehr aus der fertigen Flasche kommt.
93-94+

Vieux Chateau Certan 2017 Pomerol

No frost at all – Junge Anpflanzungen des Cabernet Sauvignon schafften es in den Erstwein weil sie eine zusätzliche Fruchtige Komponente in den Wein gaben.
Ein sehr klassischer Stil des VCC, sehr aromatisch, die Nase ist klar und fruchtdominiert, Cassis und viele dunkle kleine Beeren. Die Tannine sind sehr elegant und geschliffen. Sein Finale ist sehr lang und sehr reintönig. Tolle Länge mit frischer Säure und klarer Mineralität.
97-98+

Enclos Tourmailine 2017 Pomerol

Kompakt und dicht. Die Nase ist noch recht verschlossen, dunkle kleine Beeren, etwas dunkle Schokolade, auch am Gaumen ist der Wein beeindruckend kompakt, die Tannine haben eine tolle Qualität, er verbleibt lang und frisch in einem 30-40 Sekunden Finale nicht zu schlecht bisher… da ist einiges an Potential.
93-95

Maillet 2017 Pomerol

Mittel bis mittel plus, klare Frucht zeigend, nicht übervinifiziert, ist saftig und klar am Gaumen. Der Nachgeschmack ist angenehm und frisch.
90-92

Saint-Émilion 2017 En Primeur

Unsere Primeurverkostungen aus dem Saint-Émilion. Verkostungsnotizen.
Weiter zur Subskription 2018

Rocher Gardat 2017 Saint-Émilion

Recht schlank und frisch gehalten, wenig Struktur, bleibt recht blass am Gaumen mit unreifem Tannineindruck am Gaumen.
84-86

Soutard Cadet 2017

Kräftig, und dicht, viel dunkle Frucht, sanfte Tannine.
88-90

Montlandrie 2017

Mittel bis mittelplus. Schöne reife Beerenaromen in der Nase, süssliche Kirschnuancen und ein Hauch Milchschokolade, zart floral. Am Gaumen saftig und von schöner süsse im Auftakt, strukturiertes Tannin, noch leicht adstringend aber sehr lebendig und frisch im Finale.
90-92

Chateau Bellevue 2017

100% Merlot
Mittel bis mittel plus. Dunkle reife Frückte, Schokolade und feine süssliche Anklänge vom Holz. Am Gaumen saftig gute nicht übertriebene Intensität. Reife Tannine mit leiter adstringenz. Einzig das Finale fällt etwas ab.
91-92+

Chateau Margrez Fombrauge 2017

auf Pape Clement verkostet
Dichter satter kern recht konzentriert. Dunkle röstige Nase aber nicht so stark vom Holz dominiert wie noch in Jahren zuvor.feine Frucht dunkle Beeren Cassis, etwas Paprika. Das Tannin ist schon sehr präösent, weisst aber zugleich eine tolle Reife auf, dicht und kraftvoill im Mund. Ganz klare süssliche Noten im Nachklang, zartbitterschokolade und Graphit im Finish.
92-93+

Troplong Mondot 2017

Mittel bis mittel plus. Klare Nase, schöne Röstnoten, satte Kirschige Frucht, zarte Schoko und Kaffeenoten. Cassis am Gaumen, dabei erstaunlich frisch und samtig. Sehr verführerisch zu diesem Zeitpunkt.
93-94+

Carillon d Angelus 2017

90% Merlot and 10% Cab Franc.
Mittlere Intensität, fruchtige Nase, am Gaumen klar und fruchtig, mit leicht adstringenten Tanninen.
90-92

Chateau Haut Brisson 2017

Mittlerer bis mittel plus Körper, elegant und zart, der feine und elgante Vertreter, denjoch mit schöner Kirsche und leicht süsslichen Anklängen im Finale.
89-91

Chateau Clos de L Oratoire 2017

Mittlere Konzentration, helle Früchte, eleganter stil, noch leicht adstringentes Tannin.
90-92

Chateau Pindefleurs 2017

keine Produktion

Chateau Peby Faugeres 2017

ganz komische Eindrücke, keine wirkliche Bewertung möglich.

Chateau Canon 2017

Mittlerer Körper, sehr eleganter Stil nach den zwei Überjahren. Hier spielt viel auf der rotbeerigen Seite. Das Tannin ist doch fein und poliert von guter Qualität. Ein harmonischer Auftritt.
93-94+
Fassabzug aus einem Taransaud Barrique @ Chateau Canon
Medium plus body | Dunkle kraftvolle Nase mit schokoladigen Anklängen satter Körper mit leicht alkoholischem Finish
Fassabzug aus dem Demptus Barrique @ Chateau Canon
Ist etwas frischer und mit mehr floralen Anklängen, am Gaumen auch etwas zarter.
Fassabzug aus einem Quintessence @ Chateau Canon
Dunkle Früchte und etwas mehr Lakritz und Schokolade im Mund.
Insgesamt ein Eindruck zwischen 93 und 95

Chateau Ausone 2017

Mittel bis voller Körper. Dunkle Früchte, würze vom Holz und vom Cab Franc. Lakritz und Veilchennoten sehr fein abgestimmt. Am Gaumen recht stoffig und von mittlerer bis voller Intensität, Das Tannin ist reif und von feiner Art gewoben. Das leere Glas hat einen sehr schönen Duft, man kann die Barriquewürze riechen.
94-95+

Ballestard La Tonelle 2017

Mid bis full body – sehr dunkel und satt in der Aromatik, etwas Teer und Gumminoten, starke Röstung, leider Am Gaumen nicht genug frucht zeigend, das Holz hat leider zu viel absorbiert.
86-88

Chateau Cheval Blanc 2017

Cheval hat etwa 30% Ernteeinbussen zu verzeichnen. Eine etwas verdecktere Nase als bei Petit Cheval, dunkle Röstnoten mit Zakrizigen ANklängen, dunkle Beerenfrüchte, etwas Kaffee im Hintergrund. Saftiger Einfluss, mit toller Eleganz und Frische, klingt mittel bis lang aus.
94-95+

Franc Mayne 2017

Mittel bis mittel plus. Dunkle reife Früchte, satt am Gaumen, reife Tannine, gute frische, elganter Stil.
90-92

Clos La Madelaine 2017

Mittel bis mittel plus Körper, reife Beerenfrüchte ein wenig röstige und würzige Noten mit eingebunden. Am Gaumen eine feine Auftaktsüsse die von griffigen Tanninen getragen wird, im Mund leicht adstringend und dann im Finale sanft und fruchtig ausklingend
89-91

La Gaffeliere 2017

Mittel , eher frische Nase mit hellen Beerenaromen. Am Gaumen elegant und frisch, klingt saftig aus.
90-92

Chateau Montbusquet blanc 2017

Exotische Nase, tropische Früchte, Ananas, Litschi, Brenessel und zitrusnoten, am Gaumen saftig und füllig zugleich, mit Cremigkeit und milder Säure. Gut Balanciert.
91-93

Aromes de Pavie 2017

Mittel bis mittel plus von der Konzentration. Frische Nase mit reichhaltigen Beerennuancen, auch hier wieder Kirsche, Brombeere und eine florale Komponente. Am Gaumen einen schönen süsslichen Kern zeigend, sanfte aber präsente Tannine, frisch im Finale.
89-91

Angelique de Montbusquet 2017

Mittel. Eher eine würzige bis rauchige Nase, Paprika, und Tabak, am Gaumen von guter Fülle geprägt. Die Tannine sind noch etwas aufrauend und griffig. Kleing leicht stumpf aus, die Frucht kommt noch nicht ganz durch.
87-89

Bellevue Mondotte 2017

Dicht bis undurchsichtig in der Farbe mit satten violetten Einschlüssen. Dunkle fruchtbetonte Nase, Cassis, Holunder und Schwarzkirsche, ein Touch weisser Pfeffer und Graphit. Saftiger Kern mit sehr hoher Konzentration. Reifes Tannin welches noch recht adstringend ist. Ein Powerwein der einige Zeit brauchen wird.
92-94

Puy Blanquet 2017 Saint-Émilion

Mittlere Konzentration, eine fruchtige und klare Nase, schöne kirschige Frucht. Die Säure ist sehr frisch, das Tannin ist balanciert und leicht adstringend.
Nicht zu kraftvoll am Gaumen, aber ein sehr delikater Wein.
88-90

Chenade 2017

Chenade 2017
Mittel. Etwas dunklere Fruchtnuancen, schlanker Körper mit feinem grip.
88-90

Moulin Saint George 2017

Mittlerer Körper, helle Früchte, zarte florale Anklänge. Am Gaumen noch sehr jung, dennoch schöne klare Frucht zeigend eher helle Früchte, sanfte und leichte Tannine, mit mittlerer länge.
88-90

Chateau Figeac 2017

48-50.00 Flaschen Produktion.
Mittel bis mittel plus.
Es wurde ein Helikopter eingesetzt um gegen den Frost anzukämpfen. Trotzdem sind 50% verloren gegangen. 07.09-03-10 Ernte. Zweite Austrieb wurde ebenfalls geerntet 10%. Dunkle kraftvolle Nase. 100% new Oak, 5 verschiedene Fasshersteller. Kaffee und schöne Röstnoten, etwas Paprika am Gaumen. Die Tannine sind recht kraftvoll und strukturiert, die Säure ist sehr schön eingebunden und macht ihn frisch.
93-95

Beau Sejour Becot 2017

Mittel. Sehr schöne klare frucht, etwas Cassis und florale Anklänge, ein Hauch Veilchen. Satter Gaumen mit schöner Frucht und Dichte, ist saftig und frisch.
92-93+

Virginie de Valandraud 2017

Dicht und kraftvoll, recht dunkle Frucht zeigen, würze und Lakriztige Anklänge, saftiger Auftackt mit schöner Süsse im Kern. Bleibt sehr schön am Gaumen kleben.
90-92

Angelus 2017

15% Verlust durch den Frost.
70% Merlot 30% Cabernet Franc
Mittel bis mittel plus. Dunkle Früchte, süssliche Anklänge vom Holz, ein Hauch Cab Franc Würze, am Gaumen kraftvoll, mit toller Intensität der Frucht, herrlich lange und sanfte Tannine, baut sich sehr schön auf und gibt immer wieder eine Ladung Frucht frei, für Angelus ein definierter und feiner Vertreter.
95-96+

Chateau Tour Saint Christophe 2017

Mittlerer bis voller Körper, dunkle fruchtige Nase, am Gaumen sehr elegant mit schöner Frische im Finale.
91-93

Chateau Villemaurine 2017

Mittlere Konzentration, Nase schöne Würze, etwas Holunder und Paprika, leichter Einsatz vom Holz. Am Gaumen saftig und klar sehr balanciert und harmonisch abgestimmt.
90-92

Chateau Faugeres 2017

Mittlerer bis mid plus Dichte. Sehr fruchtige Nase, nicht übertrieben vinifiziert eher auf Eleganz und Frische ausgelegt.
91-93

Chateau Canon La Gaffeliere 2017

Mid body, sehr feine fruchtige Nase, mit etwas vegetabilen Nuancen Holkunderstrauch und etwas Röstaromatik aber sehr fein abgestimmt. Am Gaumen balanciert und fein, klingt sanft aus.
92-93+
Auf Canon la Gaffeliere einen Punkt höher mit mehr Länge

Chateau Fonbel 2017

Max 10% der normalen Produktion, kein Muster zur Verkostung.

*Bellefont-Belcier 2017

Mid bis full im Körper. fruchtige Nase, mit einer sehr frischen Minznuance, etwas eingelegte Früchte, süsse kirsche, Tannin ist stoffig aber toll balanciert mit der Säure. Sehr zugängliche Art. Toller klarer Nachhall.
92-93+

*Chateau Quinault L Enclos 2017

Mid Body, sehr klar, Holunder, Floral, elegante Art und doch ein wenig adstringend und unzugäglich. Mit Paprika Anklängen.
87-89
22% Cabernet Sauvignon 14 Cab Franc 64 Merlot.
am zweiten Tag auf Cheval Blanc ein bisschen besseren Eindruck, dennoch recht adstringend am Gaumen mit hoher Säure im Finale.
88-90

Vieux Chateau Palon 2017

Gute Konzentration, unglaublich vielschichtig, Paprika sogar beides grün und rot, Kaffee und Zigarrenkiste, dunkle süsse Frucht, nicht zu viel Röstaromatik. Straff am Gaumen, im Mund ein fleischiges und strammes Tannin welches aber absolut reif ist. Wer auf gute Konzentration zum kleine Preis steht ist hier sehr gut aufgehoben. Eine zweite Verkostung bestätigte diesen Eindruck und war sogar leicht besser, deshalb ein Plus.
89-91

Chateau Fonroque 2017

Mittel. Recht würzige Nase, am gaumen elegant und balanciert. Feine Frucht zeigend, nichts störendes aber auch nichts aufregendes.
90-92

Sansonnet 2017

Mittel bis dicht. Dunklere würzige Nase, Schwarzkirsche, Schokolade und Graphitnuancen, am Gaumen üppig und voll. Reife Tannine, sehr gute Reife der Tannine, bleibt lang und sehr intensiv fruchtig am Gaumen.
91-93
Zweiter Eindruck eher 90- 92

Larcis Ducasse 2017

Mittel bis mittel plus. Fruchtige Nase, kirsche, viel dunkle und ein Touch helle Beeren. Hinzu kommt eine röstig würzige Komponente. sehr klar am Gaumen mit frischen Nuancen. Sanftes sehr feinen Tannin, elegante frische Säure.
92-93+

Esprit de Pavie 2017

Mittlerer Körper, dunkle klare Frucht, Kirsche Beeren etwas Cassis, am Gaumen mit feiner Auftaktsüsse, die Tannine sind poliert und sehr fein strukturiert, seine Säure ist frisch, lässt ihn elegant ausklingen.
88-90

Chateau Pavie 2017

Dicht bis undurchsichtig im Kern. Süssliche Aromen in der Nase, Schokolade, süssliches Holz, dunkle Beeren ein ganzer Korb, Amarenakirsche und zarte Rauchnoten. Sehr kraftvoller Gaumen mit massiven Tanninen und eine Wagenladung Frucht und Röstnoten, am Gaumnen bleiben Graphitnoten und kräftige fordernde Tannine zurück, kein Vergleich zu 2016. Das wird sehr viel Zeit brauchen, einzig ein wenig Frucht sollte er noch während des Ausbaus aufbauen.
93-94+

Monbusquet 2017

Auch hier ein ähnlicher Eindruck wie beim Zweitwein, mit Paprika und Lakritze.
Der Gaumen ist recht matt und die Tannine sind kräftig mit adstringenz im Finale.
88-90

Clos Saint Martin 2017

Sehr dunkle und kompakte Nase, es wirkt so als hätte er entweder zu viel Holz gesehen, oder das Fassmuster ist nicht in Ordnung. Leider zur Zeit keine wirkliche Einschätzung möglich.

Chateau Saintayme 2017 Saint-Émilion

Mittelleicht bis mittel Sehr frische und hellbeerige Nase, dazu süssliche Anklänge, am gaumen frisch mit zarten eleganten tanninen. Einfeiner und eleganter Stil.
88-90

Le Cruzelle 2017

Mittel, reife fruchtige Nuancen, mit feinen Tanninen, elegant und geschliffener Stil.
89-91

Chateau La Clotte 2017

Mittlerer Körper, etwas dunklere Früchte und zarte florale Anklänge, etwas Zakritz und Veilchen, am Gaumen saftig und frisch, ganz tolle Balance am Gaumen, sehr elegant ausklingend dennoch mit beachtlichem Nachhall.
Tänzelt am Gaumen und ist von frischen hellen Beeren geprägt.
90-92

Chateau Fombrauge 2017

Mittlere Konzentration, fruchtbetonte Nase, helle Beeren etwas Kirsche.
Am Gaumen harmonisch und fein, mit Frische am Gaumen, bleibt elegant und fein. Das wird ebenfalls ein recht früh zugänglicher Vertreter.
87-89

Zweite Verkostung auf Pape Clement deutlich dichter im Kern, mehr in die dunklere Beerenaromatik gehend, es kommt eine weitere Komponente vom Holz hinzu, süsslichere Anklänge an Schokolade erinnernd. Deutlich satter und mehr Frucht am Gaumen, herrlicher Eindruck, macht schon Spass.
90-92

Clos Fourtet 2017

Mittlere Intensität. Sehr schöne komplexe Nase, feine Süsse Anklänge vom Holz, dunkle Kirsche, dunkle Beeren, ist sehr offen und vielversprechend am Gaumen.
93-94+

Valandraud 2017

Kräftvolle dichte Farbe, mit tollen violetten Reflexen. Intensive kraftvolle Nase, geprägt von dunklen Waldbeeren, Cassis und Brombeere, etwas Lakritze und ein Hauch Kohle oder Teer aber für Valandraud sehr fein abgestimmt.. Auch am gaumen üppig mit toller Intensität und feiner nerviger Säure, das Tannin ist sehr kompakt aber von sehr guter Qualität. Besitz ein sehr schönes Finish.
94-95+

Chateau de Pressac 2017

Mid bis full body. Sehr schöne Frucht aufweisend, etwas Tannennoten, dunkle Frucht schwarzkirsche, griffiges Tannin, saftig und dann doch eher elegant ausklingend mit dezenter Adstringenz.
90-92

Chateau Barde Haut 2017

Mittel bis dicht. Schöne dunkle Frucht, Veilchenanklänge, am Gaumen saftig und frisch, mit mittlerem bis vollen Körper. Nicht zu kraftvoll vinifiziert, sauberes Finish mit sanften Tanninen.
89-91

Chateau Soutard 2017

Mid bis mid plus. Klare Nase, sehr offene Aromatik, am Gaumen elegant und frisch. Kein überkonzentrierter Stil, eher auf Balance und finesse ausgelegt.
91-93

Chateau Gracia 2017

Mittel plus bis voller Körper. Dunkle Nase mit vegetabilen Noten, eher kräftiger Röstung und wenig Frucht zum Ausgleich. Im Fisnish wärmend und leicht Alkoholisch ausklingend.
89-91

La Mondotte 2017

Mittel bis mittel plus tolle intensive Nase, kraftvoller Gaumen, sehr weiche und reife Tannine, bleibt in einem mittleren bis langen Nachhall.
93-94+

Chapelle d Ausone 2017

Mittlere Intensität. Bereits eine sehr beeindruckende Nase, tiefe dunkle Frucht mit mineralischer Tiefe, beeren und Würze vom Cab Franc wechseln sich ab.
Am Gaumen von guter Intensität mit recht langem Nachhall.
89-91

Cote Pavie Saint Georges 2017

Mittlere Dichte. In der Nase eher hell fruchtig mit ineralischer Frische, zarte florale Noten, am Gaumen balanciert und fein.
87-89

Petit Cheval 2017

Mittlere Konzentration, mit ordentlicher Cabernet Franc Dominanz, Paprika Anklänge. Cassis und Holundernoten. Am Gaumen saftig und frisch, weiche Reife Tannine. Mittlerer Nachhall.
90-92

Chateau Daugay 2017

Mittlere Konzentration, helle Frucht, elegante Art etwas süsses Holz und mineralische Anklänge.
86-88

Chateau La Serre 2017

Mittel. Eher helle Früchte zeigend, dennoch mit ein gewisse Würze zeigend, zarte Florale Anklänge, mittlerer Körper bei weichen sehr zarten Tanninen. Klingt schlank und elegant aus, besitzt zur Zeit nur wenig Länge. 87-89
Zweite Verkostung bei Moueix mit ein wenige mehr Körper und Fülle.

*Grand Mayne 2017

Mittel. Helle frucht zeigend, mineralische Kühle, und leichte florale Noten. Sanfte Tannine, elegant und sehr frisch ausklingend, sehr animierend gelungen.
91-93

Pavie Macquin 2017

Mittelplus bis voll. Dunkle etwas röstige Nase, mit Lakritzanklängen, zarte Tannennuancen, etwas Paprika, Waholderbeere und dann erst eine Kirschfrucht zeigend. Am Gaumen auch sehr schön frisch mit ganz feinen und eleganten Tanninen die einen leicht adrstringenten Eindruck hinterlaseen. Nicht ganz der powervolle Stil des Hauses.
92-93

Beausejour Duffau Lagarros 2017

Mittel plus bis kraftvoll. Eine zurückhaltende Nase, die noch etwas vom Holz verdeckt ist, es kommen florale Anklänge wie Veilchen und Lakritz durch.
Am Gaumen von mittlerer Kraft, mit frischen mineralischen Nuancen, das Tannin ist reif und poliert mit zarter Adstringenz, das Finale ist von mittlerer Länge.
93-94+

Chateau Lusseau 2017

der Wein des Technischen Direktors von Chateau Pavie
Mittel leicht bis mittel. Klare fruchtige Nase mit reifen Früchten, kleinen hellen Beeren zarte florale Anklänge. Am Gaumen elegant und frisch mit geschliffenen Tanninen, ein eleganter und zugänglicher Stil.
88-90

Pavie Decesse 2017

Dicht bis undurchsichtig. Sehr dunkle Nase, Graphit, Teer und Lakritze, Brombeere und Holunder sind wahrzunehmen, sowie Paprika. Am Gaumen kraftvoll und dicht die Tannine sind dick aber von sehr guter Reife. Das wird eher ein Kraftprotz.
92-94

Chateau Belair Monange 2017

Mittel bis mittel plus, dunkle würzige Nase, viel süsse Frucht und leicht rauchige Nuancen, etwas Paprika und Holunder sind wahrzunehmen. Am Gaumen voll und satt mit sehr kompakten Tanninen, einer sehr schönen Frische, das Tannin ist geschliffen und reif. Im Nachgeschmack kommen ein wenig mehr hellere Beerennoten hinzu. Mittlerer bis langer Nachhall, nicht die Powerweine wie noch in 2015 und 2016 aber deutlich mehr Gehalt als noch in 2014.
94-96

Pessac-Léognan 2017 En Primeur

Unsere Primeurverkostungen aus dem Pessac-Léognan. Verkostungsnotizen.
Weiter zur Subskription 2018

La Garde 2017 rouge

Frischer und typischer Stil des Jahrgangs, feine Tannine, helle Beerenfrucht.
88-90

Carbonieux blanc 2017

Eher pflanzlich und frisch, wenig Exotik, am Gaumen harmonisch und zarte Säure mit Spannung, klingt sanft aus mit Zitrusnoten im Finale.
88-90

Chateau La Garde 2017 blanc

Die Nase ist frisch, mit grasigen und Zitrusnoten. Lebendig am Gaumen, etwas mehr Exotik im Mund als noch in der Nase zu erwarten. Ein lebendiger und animierender Stil, mit balancierter Säure.
89-91

Clos Floridene rouge 2017

Mittel, klare fruchtige Nuancen, hellbeerig, frisch und elegant, zarter Einsatz vom Holz. Milde und feine Säure.
86-88

Chateau Clos Marsallet 2017

Fruchtig und frisch, schönes Tannin, stoffig umd fein ausklingend, mittlerer Körper, verliert etwas Frucht im Finale, ein wenig Paprika kommt hinzu.
89-91
88-90 @ canon la gaf

Latour Martillac 2017 blanc

90-92

Domaine de Chevalier 2017 rouge

Mittel. tolle entwickelte Nase, sehr komplex und vielschichtig. Frucht ist im dunklen Beerenbereich. Etwas süssliche Anklänge wie Vanille und dunkle Schokolade. Cassis ist auch da, von der Veranlagung einer der burgundischen Pessacs. Saftig und tolles reifes Tannin kaum anstrengend mit feinem Säurenerv. insgesamt 4 x verkostet mit konstanten Eindrücken.
92-94

Domaine de Chevalier blanc 2017

Zarte Exotik, am Gaumen frisch und schmelzig, leichter Tanninbiss ist noch wahrzunehmen.
93-94+xxx

Chateau Pape Clement 2017 blanc

Auch hier diese Exotik in der Nase, jedoch mehr Komplexität aufweisend und nicht ganz so sehr auf der fruchtigen Schiene unterwegs, hier kommen tolle mineralische Anklänge zum tragen. Die Säure ist balanciert und sehr harmonisch dennoch ausreichend frisch. Das Finale ist angenehm lang und baut sehr gut am Gaumen auf.
94-95+

Le C des Carmes Haut Brion 2017

( nicht En Primeur erhältlich )
Mittel plus bis voll. Sehr klare Aromatik, viel Cassis, dunkle Früchte, Schokolade, sehr poliert am Gaumen, tolle Qualität der Tannine. Macht schon viel Spass.
89-91

Chateau La Mission Haut Brion 2017 rouge

Mittel bis mittel plus ebenfalls nicht mehr durchsichtig im Kern. Der Duft ist kraftvoller, mit reichlich dunkler Frucht und Schokolade, Eukalyptus im komplexen Duft. Am Gaumen deutlich kraftvoller mit kernigerem Tannin, mehr Power. Die Säure ist recht frisch und sticht mehr hervor als beim Haut Brion.
93-95

Le Clarence de Haut Brion 2017

Mittlere Konzentration bis mid plus. Verhaltenere Nase mit Cassis und dunkler Schokolade, ebenfalls stoffiges Tannin aber mehr geschliffen als bei La Chapelle, obwohl die Nase recht zurückhaltend war ist der Eindruck im Mund sehr klar und deutlich komplexer. Harmonische feine Säure im finale. Delikat.
90-92

Chateau Brown 2017 blanc

Sehr verhalten eher floral, einige Zitrusnoten und helle gelbe Früchte in der Nase, am Gaumen dann verhältnismässig kurz, vielleicht weil doch etwas Säure im Finish fehlt.
85-87

Lespaud Martillac blanc 2017

xxx

Brown 2017 blanc

Ein stimmiges Aromenbild, von Zitrus über etwas tropische Früchte bis hin zu zarten Grasigen Noten. Am Gaumen weisse Stachelbeere und Mangoanklänge, mild und harmonisch.
89-91

Chateau Olivier 2017 rouge

Mittel. Etwas adstringierendes Tannin, guter Einfluss vom Holz, nicht zu fett.
87-89

Chateau Carbonnieux 2017 rouge

Mittel. Recht ruppig noch im Tannin, er hat das Holz bisher gut verpackt, ist nicht zu dominiert. Wird einige Zeit im Anlauf brauchen.
87-89+

Chateau Malartic-Lagraviere 2017 rouge

Mittel. Nussige Nase mit viel reifer Frucht, auch am Gaumen klar und frisch. Sehr gute Aromen und bleibt auf der frischen Seite. Kommt leider nicht ganz an die Vorgänger ´15 und ´16 heran, da die Preise aber gestiegen sind nur noch eine nachrangige Kaufempfehlung.
90-92

Chateau Leognan 2017

Starke Ausprägung von Holunder und Cassis etwas strauch noch mit dabei, sattes Tannin mit feinem Nerv und Adringenz.
90-92+

Chateau Smith Haut Lafitte 2017 rouge

Mittel bis mittelplus in der Konzentration. Reife süssliche Frucht von Schwarzkirsche über Brombeere und Walderbeeren. Kraftvoller dichter Gaumen sehr weiche und elegante Tannine. Nicht so kraftvoll und mit Power wie noch in 2015 und 2016 aber mit Druck und Länge am Gaumen.
94-96

Clementine de Pape Clement 2017 rouge

Mittlere dichte, fruchtig klar und frisch, eher elegant ausgerichtet, mit sanften leichten Tanninen, und einer frischen balancierten Säure. Etwas für den unkomplizioerten Genuss, wird jung zu trinken sein.
87-89

Chateau Les Carmes Haut Brion 2017

Mittel plus bis dicht. Tolle Aromatik, von dunklen Beeren, der Cab Franc gibt echte Komplexität, florale Anklänge und mineralische, schon etwas an irisch Moos erinnerndes, rote paprika und zedernholz. Das Tannin ist sehr schön geschliffen und sehr strukturiert. Der Nachhall ist sehr klar und frisch mittel bis lang insgesamt. 93-95

Chateau La Mission Haut Brion 2017 blanc

Sehr feiner Duft nicht so vordergründig, ganz ausbalancierter Duft, etwas Exotik, feine zarte Holznoten, sogar florale Anklänge sind zu erkennen. AM Gaumen kraftvoll und frisch, sehr balanciert, bleibt lang und ist total auf der fruchtigen Seite.
95-96+

Chateau Haut Brion 2017

Das Zentrum ist undurchsichtig und von insgesamt mittlerer bis mittel plus Konzentration. Die Nase ist definiert und die Cassis und dunkle Beerenfrucht kommt gut raus, zarte Gewürznoten und kühlende Minzanklänge sind wahrzunehmen. Am Gaumen kraftvoll und von Frucht dominiert, das Tannin ist noch griffig und leicht adstringend. Das Finale bleibt klar und ist von mittlerer Länge.
93-95

Bouscat 2017 blanc

Frische Nase etwas verhaltene Exotik mit einem Touch Barriquewürze, sehr milde Säure, recht elegant mit mittlerem Finale und feinem Schmelz.
88-90

Chateau Rahoul 2017 blanc

60% Semillion. Exotische Nase, mit hellen tropischen Fruchtnuancen. Beginnt mit einer tropischen Frucht am Gaumen mit zarter Fruchtsüsse, klingt frisch aus mit zartem Tannin-Grip am Gaumen.
89-91

Clos Floridene weiss 2017

Wenig aufregender Stil, sehr solide Vorstellung.
87-89

Chateau Larrivet Haut Brion 2017

Zarter und eleganter Stil, etwas Brombeer und Holunder, grüner Paprika, frische Säure und weiche Tannine.
89-91

*Latour Martillac 2017

Mittel bis mittel plus. Dunkle Frucht, ordentliche Würze und Röstaromatik, am Gaumen saftig und straff, mit sehr guter Frucht. Bleibt seiner Aromatik treu. Im Finish kommt Holunder und Johannisbeerstrauch hinzu.
91-93

Chateau Malartic Lagraviere blanc 2017

Frisch und grasig, mit exotik und floralen Noten, etwas orangenblüten am Gaumen, Schmelz und Frische zugleich, mittleres bis langes Finale.
92-94

Chateau Olivier blanc 2017

Grasig frisch mit feiner exotischer frucht, einige Zitrusanklänge, auch am Gaumen sehr frisch mit zitrus und exotik, tolle Mineralität.
90-92

Chateau Pape Clement 2017 rouge

Mittel. Etwas verdeckte Nase, dennoch dunkle Beeren und Cassis, etwas moderne Handschrift ist zu erkennen. Am Gaumen saftig und klar, das wird eher ein klassischer Vertreter. Kein Aromenfeuerwerk wie noch in 2015 und 2016. 92-94
Zweites Tasting auf dem Chateau, ebenfalls sehr klare frische fruchtige Aromatik zarte Kirschige Noten, die Tannine sind sehr poliert und elegant. Gleiche Wertung wie am Tage zuvor.

Clementine de Pape Clement 2017 blanc

Exotische Nase, frisch, Ananas, Maracuja, Zitronenzesten. Sehr harmonisch am Gaumen, kaum hervortretende Säure, schon in guter Balance. Wird auch schon früh Trinkfreude bereiten können.
88-90

La Chapelle de la Mission Haut Brion 2017

Mittlere Farbe. Klarer Duft, fruchtig und frisch, etwas Holz ist spürbar. Ein leicht kühle Frische an Minze erinnernd ist ebenfalls wahrzunehmen. Dezent rauchig und feine Anklänge von Schokolade. Stoffiges kerniges Tannin, sehr frische Säure im Finale, elegant und harmonisch abgestimmt.
89-91

La Clarte de Haut Brion 2017

Tropische Früchte im Duft, Ananas, weisse Johannisbeere, gut eingebundenes Holz, gibt dem Wein mehr Tiefe. Am Gaumen frisch und kraftvoll.
91-93

Chateau Haut Brion 2017 blanc

Frische Exotik, zartes Holz, mineralische Kühle, hat die deutlich zurückhaltendere Säure im Vergleich zu La Mission blanc. Sehr feiner und geschliffener Stil.
94-95+

Pauillac 2017 En Primeur

Unsere Primeurverkostungen aus dem Pauillac. Verkostungsnotizen.
Weiter zur Subskription 2018

Croizet-Bages 2017 Pauillac

Mittel bis mittel plus. Schöne fruchtige Nase mit Cassis und dunklen Beeren, am gaumen mit kraft und Druck, straffes Tannin, mit Mokkanoten und geröstetem Kafffee im Finale.
90-92

Chateau Haut Bages Liberal 2017 Pauillac

Mittel leicht bis mittel. Eine florale Nase bei der die Frucht erst im zweiten Schritt folgt. Am Gaumen von mittlerer Intensität, mit saftiger Frucht im hellbeerigen Bereich, frische Säure lässt ihn schlank ausklingen.
88-90xxxx

Carruades de Lafite 2017 Pauillac

Mittel von der Konzentration. Mehr Frucht in der Nase als noch beim Duhart Milon. Cassis dunkle Beeren etwas Zartbitterschokolade und feine Mokkanoten. Am Gaumen frisch und saftig, ein sehr eleganter Stil, mit frischer Säure und hellen Beeren im Finale. Feine Tannine kaum adstringend.
89-91

Les Forts de Latour 2017 Pauillac

Mittel bis mittel plus. Die Nase ist etwas verdeckter als noch beim kleine Pauillac, dennoch auch eher eine dunkle reife Frucht zeigend, mit zarten floralen Anklängen. am Gaumen schon von dichterer Struktur und sehr sattem Kern, eine frische Säure, die den Wein mit Anklängen von hellen Waldbeeren ausklingen lässt.
91-93

Lynch Bages 2017 Pauillac

Mittel bis mittel Plus. Die Nase gibt noch nicht zu viel her, dennoch zeigen sich dunkle Fruchtnoten, Lakritz. Am Gaumen saftig und kraftvoll mit Frische, sehr poliertes und delikates Tannin. Wird ein klassischer und eleganter Vertreter seiner Zunft. Bleibt frisch und klingt auf roten Beerennuancen aus.
92-93+

Chateau Pontet Canet 2017 Pauillac

Mittlere Konzentration. Dunkle Frucht, Cassis, Zigarrenkiste, ein wenig Pflaumenfrucht, Am Gaumen recht sanft und elegant gehalten, das Tannin ist kernig bis rau, nicht so poliert wie noch die Jahre zuvor. Es kommen ein paar grüne Nuancen hinzu.
93-94+

Chateau Clerc Milon 2017 Pauillac

Mittlere Intensität, Cassis, dunkle Beeren, etwas kräftiger als der d Armailhac von den Aromen aber im selben Stil. Im Mund deutlich saftiger und mehr Auftakt als der kleine Bruder. Auch das Tannin ist etwas fülliger bei sehr guter Reife. Mittleres Finale.
90-92xxxx

Grand Puy Ducasse 2017 Pauillac

Mittlere Extrakt. Auch eine dunklere Nase mit würzig rauchigen Nuancen, satte Cassis und Holundernoten mit Paprikaanklängen. Am Gaumen kompakt zunächst, dann frisch und mit helleren Früchten ausklingend. Tannine sind weich und kaum adstringend.
89-91

Chateau Grand Puy Lacoste 2017 Pauillac

Mittel leicht bis mittel. Kirsche und weitere Beeren in der Nase eher in die hellere Richtung, zarte Röstnoten kommen hinzu. Am Gaumen klassisch und frisch nicht zu kräftig, weiches Tannin, frische Säure im Finale, die Aromen sind sehr fein und aromstisch.
91-92+

Chateau Lafite Rothschild 2017 Pauillac

Mittel bis mittel plus. Noch ein wenig verdeckte Nase, sehr kompakt vom Eindruck. Dunkle Schokolade, Veilchennuancen, dann erst die Cassis und Waldbeeren. Eine leicht kühle Mentholnote ist im Hintergrund wahrzunehmen, sonst nichts vegetabiles oder Grünes. Am Gaumen auch eher elegant und balanciert. Klingt frisch aus.
93-95

Grand vin de Chateau Latour 2017 Pauillac

Mittel bis mittel plus. Kompakte kraftvolle Nase mit rauchigen Anklängen dunkler Schokolade und Graphitnoten, die Frucht ist auch dunkel gehalten von Cassis bis hin zu Brombeere und Holunder. Am Gaumen mit einer unerwarteten Süsse im Kern, sehr klar und reintönig, bleibt auf der dunklen Frucht hängen und gibt immer wieder neue Nuancen frei, ganz reife und polierte Tannine mit zarter und sanfter Adstringenz.
96-97+

Pichon Longueville Baron 2017 Pauillac

Mittel. Opulente Nase, reichhaltige reife Frucht, mit nussigen Anklängen etwas Tabak und Schokolade, das Tannion ist weich und elegant abgestimmt. Nicht so kraftvoll wie in 2016. Der Nachgeschmack ist klar und aromatisch, mit zakritzigen Nuancen.
92-94

Le Petit Mouton de Mouton Rothschild 2017 Pauillac

Mittel plus vom Extrakt. Dunkle Frucht mit einer sehr markanten Graphitnote, ein Touch Kirsche und florale Anklänge, Veilchen. Am Gaumen Kraftvoll und von schöner Intensität, reife Tannine, wenig adstringend, sehr frische Säure lässt ihn mittel bis lang ausklingen.
90-92

Ail dArgent

Intensive Nase nach tropischen fruchten, etwas zitronenfrische, minimal pflanzliche Anklänge. Am Gaumen mit schöner Cremigkeit und Frische. Das Finale hat eine mittlere Länge und ist recht kraftvoll.
92-94

Lynch Moussas 2017 Pauillac

Mittlere Intensität, mit einer fruchtig/ floralen Nase, helle Beeren und Veilchenanklänge. Am Gaumen sehr saftig und von klaren Frucht geprägt, die Säure ist sehr anmierend und das Tannin elegant reif. Macht schon wirklich Spass auf mehr.
90-92

Chateau Duhart Milon 2017 Pauillac

Mittel leicht bis mittel. Verdeckte Nase, wenig Frucht zeigend eher helle Beeren mit einem Touch Cassis, eher klassischer kühler Stil, mit zart rauchig ledrigen Anklängen. Am Gaumen jedoch eine sehr schöne Präsenz und ausdrucksstärker als die Nase, frische Säure, griffiges Tannin. Mittel bis langer Nachhall mit wärmender Würze im Ausklang
90-92+

Pauillac de Chateau Latour 2017 Pauillac

Mittel von der Konzentration. Klare fruchtige Nase, viele dunkle Früchte, und schöne Kirsche. Am Gaumen gehaltvoll mit präsenter Frucht einer vitalen Säure und feinen stoffigen Tanninen, sehr feines Finish mit Zug.
89-91

Chateau Batailley 2017 Pauillac

Mittel. Fruchtige Nase, mit Anklängen von gerösteten Nüssen und krokant. Etwas Veilchen und florale Anklänge. Am Gaumen schlank und wenig Druck zeigend. Bleibt leider recht blass im Finale mit sanften aber reifen Tanninen.
88-90

Chateau Pichon Comtesse de Lalande 2017 Pauillac

Mittel bis mittel plus. Dunkle Frucht dominiert den Duft, mit Cassis und Süsskirsche, ein Hauch Lakritze, frische Veilchennuancen, Am Gaumen mit ganz klarer Frucht und bleibt auch auf dieser Schiene, das Tannin ist sehr poliert und weich, kaum Adstringenz am Gaumen. Er schmeckt schon verführerisch, allerdings vermisse ich ein paar Reserven im Gesamteindruck
92-93+

Chateau d Armailhac 2017 Paulliac

Mittlere Intensität, Cassis, dunkle Beeren, etwas Graphit unb zarte florale Anklänge. Am Gaumen sehr frisch und elegant, helle Beeren kommen hinzu, das Tannin ist weich und hat eine gute Reife. Ein Eleganter Stil des Armailhac.
88-90

Chateau Mouton Rothschild 2017 Pauillac

Mittel plus konzentration. Recht viele dunkle Früchte, Holunder uns Cassis dominieren die Nase, sehr definierter Gesamteindruck mit grosser Ausgewogenheit im Duft, kaum Einfluss vom Holz wahrzunehmen. Mit ein wenig Zeit öffnet er sich, am Gaumen saftig und frisch mit polierten Tanninen die aber reichlich Struktur besitzen. Kein zu kraftvoller Stil.
94-96

Margaux 2017 En Primeur

Unsere Primeurverkostungen aus dem Margaux Verkostungsnotizen.
Weiter zur Subskription 2018

Prieuri Lichine 2017 Margaux

Mittel, dunklere Nase mit Lakitze und Veilchen saftig und kraftvoll am Gaumen mit adstringenten Tanninen.
90-92

Giscours 2017 Margaux

Mittel, fruchtig florale Nase mir hellen Beeren. Das Tannin ist zart und weich. Bleibt insgesamt elegant
91-92+

Chateau Labegorce 2017 Margaux

Mittel konzentriert, klare fruchtige Nase, mit Kirsche Cassis und floralen Anklängen, die Tannine sind sehr elegant und frisch. Klingt klar und mit schöner Länge aus. Weiterhin ein Kandidat für den Best Buy Wein dieses Jahrgangs.
91-92+

Brane Cantenac 2017 Margaux

Mittel leicht bis mittel. Eine schöne praliniege Nase, mit gerösteten Nüssen, Cassis und Heidelbeernoten, feine Würze vom Holz. satter Gaumen, mit toller Frucht, nicht überladen sehr definiert, frische Säure mit toller Balance und einem sehr ordentlichen Finale, bleibt klar und fruchtig am Gaumen, weiche Tannine kaum adstringent.
91-93+

Chateau Rauzan Segla 2017 Margaux

Mittlere dichte, dunkle reife Frucht, cassis und süssliche Kirsche, etwas florales und kühle Frische. Die Tannine sind sehr strukturiert und saftig am Gaumen.
Er klingt sehr frische aus.
92-94

Chateau D´Issan 2017 Margaux

Mittlere Konzentration, mit frischen Beerenaromen, Veilchennoten sind sehr gut wahrzunehmen, sehr schöne süsse in der Mitte, das Tannin ist geschliffen und poliert. Ein eleganter Vertreter der Appelation. Eine der frühesten Lesen seit 2003.
90-92+

Chateau Palmer 2017 Margaux

Mittel bis mittel plus in der Konzentration, minimal blickdicht im innersten Zentrum. Die Nase geht etwas mehr in die reifere Frucht, schon mit Zwetschgennoten feine Veilchennuancen, zart ledrige Anklänge. Am Gaumen sehr strukturiert und mit Zartbitterschokoladennoten und im Finale kommt eine sehr schöne Frische durch mit floralen Anklängen.
94-96

Pavillon Blanc 2017 Margaux

Tolle expressive Nase, exotische Früchte, unglaubliche Frische, tolle Röstaromatik, Cremigkeit die an Sahne mit einem Hauch Vanille erinnert.
Am Gaumen satt und kraftvoll und zur gleichen Zeit erstaunlich frisch und mineralisch er bleibt super lang am Gaumen. Sauvignon Blanc wie er sein soll !!
95-97

Monbrison 2017 Margaux

Mittel bis mid light. Vegetabile Noten mit ordentlich paprika etwas grün, und sonst holunder im finale.
88-90

Ferrier 2017 Margaux

Elegant und frisch
90

Dauzac 2017 Margaux

Etwas fleischig und rauchig zugleich mit feinen Paprikanoten, auch Frucht ist im Spiel, dunkle Beeren und eine saftige kirschige Note, etwas Holunder, am Gaumen frisch und elegant
89-91

Lascombes 2017 Margaux

Mittel bis mittel plus. Dunkle Frucht mit roten paprika Noten und etwas kohl. Nicht zu kraftvoll, eher ein eleganter Stil für Lascombes und nicht übertrieben vinifiziert. Weiche straffe Tannine leicht adstringent aber fein.
90-92

Rauzan Gassis 2017 Margaux

Mittel leicht bis mittel
Frische Nase eher floral und helle Frucht, saftiger eleganter Gaumen, mit zarten Tanninen, frisches und elegantes Finale, mittlere Länge
89-91

Blason Chateau D´Issan 2017 Margaux

Mittlere Konzentration, Recht frisch und leichte helle Fruchtnoten, am Gaumen sanft und elegant, ein zugänglicher und offenener Zweitwein mit frischen Beerenaromen im Finale.
87-89

Malescot St. Exupery 2017 Margaux

Mittel bis mittel plus. Dunkle fruchtige Nase mit viel cassis und floralen anklängen, kühle Minze kommt hinzu und etwas Graphit. Saftiger kompakter Gaumen, guter Einfluss und strukturiert im Mund. Sehr gelungen.
92-94

Pavillon Rouge du Chateau Margaux 2017

Mittlere Intensität, sehr klar fruchtbetonte Nase, Kirsche und Cassis, florale Nuance, mirelaschische Kühle, sehr eleganter Auftakt feine lange Tannine, ein sehr eleganter Wein mit einer aussergewöhnlichen Länge für einen Zweitwein. Schöne frische und Mineralität.
91-93+

Kirwan 2017 Margaux

Elegant und leichter Stil, wenig komplex.
88-90

Desmirail 2017 Margaux

Mittel bis mittel plus. Sehr eigenständige Nase für Margaux, Milchschokolade und süsse Kirsche, am Gaumen satt und schöne Auftaktsüsse. Auch am Gaumen eine feine Süsse zeigend, die Tannine sind reif und sehr fein.
91-93

Siran 2017 Margaux

Mittel. Florale Nase, kirschige Noten und zarte Röstaromatik. Im Mund elegant und fein, schlanker Körper. Klingt elegant aus. Das tannin ist reif und wenig adstringent, bleibt elegant und frisch im Finale.
89-91

Cantenac Brown 2017 Margaux

Mittel leicht bis mittel. Die Nase ist vegetabil geprägt, etwas grüner Paprika, und verhaltene Frucht zeighend, eine gewisse kühle ist mit drin, leichte Graphitnoten. Saftiger Gaumen, die vegetabilen Noten sind nicht zu spüren, eher leicht süsslicher Kern, mit reifen und strukturierten Tanninen sehr frisch und saftig imn Finale.
90-92

Chateau Marquis d Alesme 2017 Margaux

Die kleine Perle in der Appelation Margaux liegt in direkter Nachbarschaft zu Palmer und Chateau Margaux, seine Konzentration ist von mittel bis mittel plus. Die Nase zeigt reife dunkle Frucht, schöne Würze. Schokolade und zartes Zedernholz, etwas weisser Pfeffer, und eine sehr schöne und kühle mentholfrische im Hintergrund. Sehr guter kraftvoller Körper, strukturiert und dennoch mit einem feinen Schliff. Im Vergleich zu den zwei Jahren zuvor wird dies ein frischer, und eleganter Stil, im Vergleich in der Appelation gehört er aber zu den kraftvolleren, dank Michel Rolland, was ganz und gar nicht negativ gemeint ist.
92-94 Ein aufsteigender STERN !

Alter Ego de Palmer 2017 Margaux

Mittlere bis mittel plus Dichte. Dunkle Frucht, Cassis, Kirschlikör, Zedernholz, bisschen Zakritze. Dicht am Gaumen, mit sattem Kern, und dennoch saftig und frisch, am Gaumen etwas mehr florale Nuancen. Sanfte aber sehr strukturierte Tannine.
91-93

Chateau Margaux 2017

Mittlere Dichte. Dunklere Frucht als der Zweitwein, erstaunlich offen und zugänglich, Grafitnoten, florale Noten, tolle Aromen am Gaumen, sanft und doch kraftvoll zugleich. Strukturiert und doch vital und reich an Finesse. Langer Nachhall.
95-96+

Saint Julien 2017 En Primeur

Unsere Primeurverkostungen aus dem Saint Julien. Verkostungsnotizen.
Weiter zur Subskription 2018

Chateau Gloria 2017 Saint Julien

Mittel mit Transparenz im Kern. Satte Nase, feines Tannin nicht zu kompakt, eher ein eleganter Vertreter. Besitzt einen sehr balancierten und klaren Stil, etwas klassisches für den Einstieg in Saint Julien.
90-92

Petit Lion du Marquis de Las Cases 2017 Saint Julien

Mittel plus. Reife Nase, mit Veilchen und dunkler Frucht, saftig am Gaumen, elegante feine Tannine und schönes frisches Finale, ein eleganter Vertreter mit drahtigen Ansätzen, ganz klassische Machart.
89-91

Chateau Beychevelle 2017 Saint Julien

Mittel bis mittel plus. Viel Frucht, etwas Cassis und Veilchenanklänge. Am Gaumen straff und kernig. Hat noch einiges an Röstnoten.
91-93

Chateau Talbot 2017 Saint Julien

Schlanker Körper, eher auf der eleganten Seite unterwegs. Im Mund einer kleinen Auftaktsüsse, besitzt ein Feines Tannin uns hellbeerig Frucht im Finale, frisch und lebendig, ein eleganter Vertreter.
90-92

Chateau Leoville Barton 2017 Saint Julien

Mittel bis mittel Plus Konzentration. Tolle Nase, schon recht ausgewogen und komplex. Im Einfluss eine gewisse süsse mit Würze zeigend, ein klassischer Vertreter. Wird gut reifen.
92-94

La Croix Ducru Beaucaillou 2017 Saint Julien

Mittel bis mittelplus. Reife Beerendominierte Nase, Cassis, Brombeere und Heidelbeere. Und eine eine sehr schöne Lakritznote im Hintergrund. Am Gaumen kompakt und kraftvoll mit strukturierten aber nicht zu adstringenten Tanninen, mittleres bis langes Finale.
91-93

Le Petit Marquise 2017 Saint Julien

Mittel bis mittel plus, schönbe Kirsche in der Nase, saftig und frisch am Gaumen mit sanften reifen Tanninen.
88-90

Grand Vin du Chateau Leoville Las Cases 2017 Saint Julien

mittel plus bis voll. Dunkle kraftvolle Nase, mit zart rauchigen Nuancen, Veilchen und Lakritznoten, Dunkle Cassis und Kaffee,. Im Mund sehr kraftvoll mit Spannung und Druck, das ganze mit straffen aber reifen Tanninen und einer frischen eleganten Säure die dazu passend ist.
93-94+

Chateau Saint Pierre 2017 Saint Julien

Mittel. ledrige Nuancen, die Frucht geht in die Kirsche und etwas Cassis. Am Gaumen straff mit Zug, reifes und leicht kerniges Tannin. Gute Balance und mittlerer Nachhall, gute Ansätze sind vorhanden.
91-93

Chateau Gruaud Larose 2017 Saint Julien

Mittel bis mittel plus. Helle Beeren, etwas florales ist definitiv mit drin. Am Gaumen eine sehr elegante und ausgewogene Art. Ist frisch mit sanften Tanninen. Ein klassischer Stil, der wahrscheinlich schon etwas früher wie üblich zu geniessen sein wird.
90-92

Chateau Leoville Poyferre 2017 Saint Julien

Mittel plus bis voll in der Konzentration. Schöne reife Frucht zeigen mit Süsskirsche und Milchschokolade, etwas Süssholz. Im Mund ebenfalls eine Süsse zeigend, sehr weichen und geschliffenes Tannin, mit schöner klarer Länge und frisch im Mund.
94-95+

Clos du Marquise 2017 Saint Julien

Mittklere bis Mittel Plus. Kompakt und reif am gaumen, mit schöner Eingangssüsse, helle Früchte und zarte florale Anklänge. Mittlerer bis langer Nachhall.
90-92

Chateau Lagrange 2017 Saint Julien

Mittel leicht bis mittel, zunächst eine florale Nase und erst nachher in helle Beeren wechselnd, dennoch leichte Lakritzanklänge und Röstnoten zu finden. Am Gaumen dann erstaunlich, mit mehr dichte und kraft als es die Nase vermuten ließ. Das Tannin ist weich und harmonisch, sehr elegantes und frisches Finale.
90-92+

Chateau Branaire Ducru 2017 Saint Julien

Mittel leicht bis mittel. Eine fruchtbetonte Nase, mit hellen Beeren und zart floralen Anklängen. Eleganter Einfluss mit leicht adstringenten Tanninen. Ebenfalls ein Klassiker im besten Sinne.
90-92

Chateau Langoa Barton 2017 Saint Julien

Mittel. Weniger kernig als noch in 15 oder 16 dennoch genügend reifes Tannin im Mund. Wird ein eleganter Vertreter für Langoa.
90-92

Chateau Lalande Borie 2017 Saint Julien

50% Verlust durch den Frost. Mittlerer bis mittel plus Körper. Die Nase ist von dunklen Beeren und leichten Röstnoten geprägt. Am Gaumen erstaunlich voll und kompakt, die Tannine haben eine sehr gute Reife eine schöne leichte Auftaktsüsse lässt den Wein sehr fruchtig am Gaumen zurück.
89-91

Chateau Ducru Beaucaillou 2017 Saint Julien

Mittel plus bis voll. noch recht verdeckte Nase, dennoch ist viel zu erkennen, schwarze Beeren, reife Kirsche, Cassis, rote Paprike, etwas Graphit und Lakritz.
Am Gaumen sehr voll und dicht, mit guter Länge eine sehr markanten Struktur, das Tannin ist reif und den Mund auskleidend. langes und von Zartbitterschokolade getragenes Finale.
96-97+

Saint Esteph 2017 En Primeur

Unsere Primeurverkostungen aus dem Saint Esteph. Verkostungsnotizen.
Gesamtüberblick Subskription 2018

Chateau Le Bosque 2017

Mittel bis mittel plus von der Konzenmtration. Dunkle reife Nase mit viel dunkler Kirsche und Waldbeeren. Am Gaumen ein leicht süsslicher Auftakt, danach kommt nicht sehr viel Frucht durch. Bleibt recht blass am Gaumen.
87-89

Capbern 2017

Mittlere bis mittelplus Konzentration. Schöne offene Nase, mit reifer Frucht, hellbeerig, und zarten floralen Anklängen. Am Gaumen griffig mit zunächst adstringierendem Tannin dann aber saftiger und frischer werdend, dank seine lebendigen Säure.
90-92

Chateau de Pez 2017

Leicht plus bis mittel, helle Früchte im duft eleganter frischer gaumen, sante tannine und mittlere länge, eher leicht bis mittel im Finale.
87-89

Tronquey Lalande 2017

Mittlere bis mittel Plus Dichte. Die Nase wirkt kraftvoll mit dunklen Früchten im Anklang, Cassis, Veilchen. Im Mund mit schönem süsslichen Einfluss, mittlerer bis voller Körper und weichen saftigen Tanninen. Frisch und einem mittleren Finale. Sehr gut gelungen. 90-92

Chateau Phelan Segur 2017

Mittel, dunkle Aromatik mit floralen Anklängen. Am Gaumen recht straff, zeigt ordentlich Tanninladungen das wird eher was zum reifen sein.
89-91

Chateau Calon Segur 2017

Mittel, tolle komplexe Nase, etwas Fleischiges, leichte ledrige Noten, sehr saftig und strukturiert am Gaumen. Die Aromatik baut sich sehr gut auf und bleibt sehr lange am Gaumen kleben.
93-95
Bei der Nachverkostung auf Belgrave etwas schlanker mit mehr Finesse am Gaumen, die Frucht ist trotzdem frisch und lebendig. Eher Richtung 95 Punkte

Les Pagodes de Cos 2017

Mittlere intensität. Klare helle Früchte, frische florale Nunacen, ein eleganter Stil mit frische, nichts künstliches oder Übertriebenes.
88-90

Lilian Ladouys 2017

Helle Beerenfrucht, mit zart floralen Anklängen, Stoffig und saftig, gutes Tannin. Saftig am Gaumen mit frischer Frucht.
87-89

Tour de Pez 2017

Mittel, feine Frucht mit sanftem Tannin, balanciert und elegant ausklingend.
84-86

Cos Lobory 2017

Mittel bis mittel plus, dunklere früchte, mit veilchenanklängen, mittlere bis mittel plus Körper, straffe Tannine welche adstringieren. Im Finale würzig und kraftvoll, es kommt wenig Frucht durch.
87-89

La Dame de Montrose 2017

Mittel bis mittel plus. Fruchtige Nase mit diversen Waldbeeren auch helle Beerenfrüchte, eine gewisse kühle Nuance im mischt sich mit ein. Am Gaumen schlank und frisch, weiches Tannin mit zart nerviger Säure.
88-90

Chateau Meyney 2017

Mittel, Gute Intensität der Aromen, klasse Nase, süssliche Frucht und etwas nussiges Praliniges, baut sich sehr schön am Gaumen auf und besitzt gute Länge.89-91
Zweite Verkostung auf Chateau Belgrave etwas schwächer, die Frucht war nicht so präsent. 88-90
Eine dritte Verkostung zeigte den besten Eindruck, sehr gute Qualität der Tannine, am Gaumen ganz klar und fruchtiges langes Finale. In der Bewertung würde ich sogar bis 91-93 geben. Aber weil beide Verkostungseindrücke zuvor schwöcher waren gibt es eine Gesamtbewertung von
91-92+

Cos d Estournel blanc 2017

Tropische Früchte in der Nase, mit kühlen Mineralischen Anklängen, weisse Johannisbeere, und Zitrusnuancen. Am Gaumen ist er frisch und von schöner Mineralität geprägt. Im Finale sehr saftig und es kommen sehr saftige exotische Früchte durch, annimnierende Säure und zarte Brennnesselnoten.
92-94

Petit Bocq 2017

Mittel bis mittel plus. Fruchtige Nase, aber schwer genau etwas zu bestimmen, zarte Paprikaanklänge. Am Gaumen griffig mit adstringentem Tannin, recht austrocknend.
87-89

Clauzet 2017

Mittel. Frische Frucht, leicht kernig in den Anklängen, bleibt dennoch eher elegant und frisch.
85-87

Lafon Rochet 2017

Mittlere dichte, mit vegetabilen Noten in der Nase, grüner Paprika, Holunderstrauch und Frucht. Kraftvoll und strukturierter Auftakt, gewinnt am Gaumen an Frucht und wird zugänglicher, straffes reifes Tannin aber saftig und frisch. Könnte ein Kandidat für einen Best Buy werden.
92-93+ BEST BUY

*Chateau Montrose 2017

Mittlerer bis mittel plus Körper, sehr schöner klarer Duft, geprägt von dukler Frucht Cassis und Heidelbeere, Graphit und Lakritze in Nuancen mit eingebunden. Am Gaumen mit zarter Auftaktsüsse, strukturierten aber harmonischen Tanninen, klingt im Finale mit vitaler Säure aus. Kommt nicht an den 2014er heran, und zum 2015er fehlt ihm ein wenig Power, dafür ist er aber sehr agil mit Länge, das könnte ihn über die Jahre auf bzw. überholen lassen.
94-95+

Chateau Haut Marbuzet 2017

Mittel, tolle offene Nase, bietet Frucht aber auch Ausbauaromen vom Holz, leichte Röstung mit drin. Am Gaumen straff und poliert.
91-93

Goulee 2017

Mitterer Körper, sehr klare Frucht, reife Beeren, von hellen bis Brombeere und Heidelbeere, zarte florale Nuancen. Frisches Tannin mit guter Reife und frische Säure im Finish.
88-90

Chateau Cos d Estournel 2017

Mittlere bis mittel plus Konzentration. Komplexe Nase, dunkle Beeren, mit schönen Gewürzanklängen, weisser Pfeffer, Cassis und zarte Lakritznuancen. Kein kraftvoller Auftakt, eher elegant und seidig, reife und weiche Tannine. Mittleres Finale ohne störendes tannin, delikat und fein.
93-94+

Medoc und Co 2017 En Primeur

Während unserer Primeurverkostungen im April 2018 haben wir hunderte Weine verkostet. Unsere Tatstings zogen sich über 7 Tage und umfassten die wichtigesten Appellationen und Chateaus. Hier finden Sie die Weine aus dem Medoc, Haut Medoc, Bordeaux AOC, Cotes de Castillon und Fronsac.
Weiter zur Subskription 2018

Croix Mouton 2017

Leichte bis mittlere Konzentration. Grünliche Noten, mit Paprika und Holunderstrauch, am Gaumen griffiges Tannin, austrocknend und stumpf wirkend, leider wenig Frucht im Körper.
83-85

Les Troix Croix 2017

Mittlere Konzentration mit guter Mitte. Ein Hauch süsse in der Nase, nicht ausufernd aber in sich ruhend und immer wieder etwas preisgebend. AM Gaumen dann sehr frisch bei mittlerem Körper und doch einem Hauch bitterem Tannin im Finish.
85-87

Chateau le Rey Les Argiloises 2017

Recht dunkle Frucht, viel Schokolade und Kaffee, kraftvoll und dicht am Gaumen, die Frucht ist sehr klar, ohne Holz, sanfte aber sehr kompakte Tannine.
90-92

Les Charmes Godard 2017

Keine Produktion

Cote Montpezat 2017

Leichte Transparenz zeigend. Offene Nase von viel Frucht eher hellbeerig, bleibt dann aber auch so hängen, ein wenig Holunder kommt hinzu. Am Gaumen recht dünn und wenig Frucht hervorbringend. Bleibt am Gaumen schlank und elegant.
83-85

Chateau Alcee 2017

Mittlere Konzentration, im Duft eher blumig floral. Etwas heelbeerige Frucht.
Am Gaumen frisch, leider nicht viel Frucht zeigend, bleibt etwas hinter Puygueraud und La Prade zurück. Zarter und leichter Cotes de Bordeaux. Die Tannine sollten noch feiner werden, diese sind einen hauch zu ruppig.
84-86

Chateau Cap de Faugeres 2017

Mittel plus Konzentration, Brombeere, Cassis, frische Kirsche. Weiches Tannin, elegant und fein abgestimmt, etwas für den einfachen und zügigen Genuss. Frische Säure.
88-90

Chateau d Aiguilhe 2017

Mittel, zarte frische Nase helle früchte, elegant und schlanker Vertreter.
88-90

Chateau de La Dauphine 2017

Kräftig und dicht, sehr satte Frucht Brombeeren, und süsse Kirsche, kraftvoll am Gaumen mit genügend Frucht, etwas Graphit und Tanningrip im Finale.
89-91

Tentation du Chateau Dalem 2017

Mittlere Konzentration, mit roter Beerenfrucht und zart floralen Anklängen, etwas Paprika ist wahrzunehmen. Am Gaumen wenig Frucht zeigend, weiches Tannin doch wenig Ausdruck, die Säure ist frisch.
86-88

Chateau Fonreaud 2017

Mittlerer Körper, leicht florale Note, eine sehr typische Aromatik, weiches mildes Tannin.
85-87

Chateau Chasse Spleen 2017

Mittel. Zarte Frucht zeigend, feines Tannin, solide gemacht eher ein klassischer Stil
86-88

*Chateau Arnauld 2017

Mittel. Ist schlank und elegant am Gaumen, zeigt feine Frucht. Ist nicht sonderlich komplex.
84-86

Clos Puy Arnaud 2017

Mittlere Konzentration in der Farbe noch leichte Transparenz zeigend.
In der Nase zeigt er Paprika, Holunder, Würze,
Am Gaumen doch schon anders als noch in der Nase, mehr helle Frucht zeigend, reifes Tannin, mit einem leichten Bitterton. Eher schlank ausgebaut.
86-88

Chateau Belle Vue 2017

Mittlerer Körper, etwas zu viel Röstnoten, mit Rauchigkeit, zarte Frucht zeigend.
Straffes Tannin.
86-88

Chateau d Aurilhac 2017

Mittelleicht bis mittlere Konzentration. Eine etwas ungewöhnliche Nase mit Noten die an angebrannte Waffelrinde erinnern, helle Beerenfrucht. Der Gaumen ist schlank und frisch, zartes Tannin im mittleren Finale. 87-89

Chateau Charmail 2017

Leicht bis Mittel in der Konzentration. Zarte Frucht im kirschig rotbeerigen Bereich, etwas mehr Erde und würzig, am Gaumen sehr schlank und elegant. Das ist eher ein einfacher Vertreter dieses Gutes. Eine zweite Verkostung zeige eine etwas volleren Stil und hat das Rating leicht nach oben gezogen.
86-88

Chateau Cantemerle 2017

Mittel klare frische Aromen, zarter Körper, frisch und eleganter Stil.
86-88

Chateau Paloumey 2017

Mittel bis mittel plus. Ansprendes Nasenbild, bietet viel dunkle Frucht und eine sehr abgestimmte Röstaromatik. Am Gaumes sehr schöne Präsenz, das ist stimmig und besitzt sehr gute Anlagen. Das Tannin ist reif und strukturiert mit frische im Finale, balanciert und elegant.
88-90

Chateau de Lamarque 2017

Mittel plus bis kraftvolle Konzentration. Kräftige Nase mit Cassis und Schokolade, etwas Brombeere und reifer roter Paprika. Am Gaumen präsentiert er sich füllig und kraftvoll, sehr kompakt und fleischig das Tannin macht wirklich bereits grossen Spass. Super reifes und poliertes Tannin, mit ausreichend frische am Gaumen, dieser Haut medoc stellt auf jeden fall einen der üppigsten Weine des Jahrgang in der Appeltion.
90-92 BEST BUY Kandidat !

Bad Boy 2017 Bordeaux by Jean Luc Thunevin

Dicht und kraftvoller Körper, dunkle Frucht, Lakritze, adstringente Tannine, wird mehr Frucht im Ausbau benötigen.
87- 89

Chapelle de potensac 2017

Schlanker Körper, helle beerenfrucht, am gaumen erstaunlich elegant und zugänglich, macht spass und ist etwas für den frühen Genuss.
86-88

Chateau le Rey Les Reucheuses 2017

Mehr frische zeigend, etwas schwarze Olive, kompakte und mehr adstringierende Tannine. Mehr frische am Gaumen.
89-91

Marsau 2017

Mittel, elegant und schlank gehalten, wenig grip unkomplizierter Einstieg.
87-89

Chateau Lousteauneuf 2017

Mittel bis mittel plus, am Gaumen sehr untypisch schlank.
85-87

Chateau Reynon 2017 rouge

Ganz gute mittlere Konzentration. In der Nase leichte Frucht zeigend, Kirsche etwas Holunder aber sehr dezent. Mittlerer bis schlanker Körper, etwas bitter im Abgang, noch recht adstringend.
84-86

*Moulin Haut Laroque 2017

Ebenfalls eine gute Transparenz zeigend, nicht zu konzentriert. Sehr verhaltene Nase, wenig preisgebend. Eher hellbeerig, weiches Tannin, frische Säure aber leider kaum Struktur, da muss ein kleines Wunder geschehen. Eine zweite Verkostung bestätigte diesen Eindruck vielleicht mit einer minimal besseren Performance daher das kleine Plus.
85-86+

Rocheyron 2017

Dunkle reife Nase, viele kleine Beerenaromen, satt und lang am Gaumen.
92-94

Chateau La Vieille Cure 2017

Mittlere bis volle Konzentration, zeigt in der Nase viel dunkle Frucht aber auch etwas Würze und Röstaromen. Am Gaumen saftig und dicht, leider etwas zu viel Holz oder Extraktion am Gaumen, kriegt ein wenig bitternoten am Gaumen, es müsste etwas mehr Klarheit in der Frucht da sein. Zweite Verkostung zeigte etwas mehr Frucht am Gaumen mit mehr Süsse. Genau so eine dritte Verkostung. Konnte sich im Verlaufe der Verkostungen von 88-90 auf 89-91 hocharbeiten, weil zwei Verkostungen die Zweifel bei Seite schaffen konnten.
89-91

Vrai Canon Buche 2017

Mittlere bis mittel plus Konzentration. Eine fruchtige Nase mit hellen breeren, das Tannion ist zart und von feiner Qualität, der Gaumen ist frisch und vital.
Im Nachklang auch eher die hellen Früchte.
88-90

Chateau Fourcas Dupre 2017

Mittel bios leichte Konzentartion, sehr verhaltener Duft, etwas floral und hell fruchtig, rotbeerig hell, wenig Tannin, frische Säure, sehr leicht und elegant.
83-85

Chateau du Retout 2017

Mittelleichte bis mittlere Konzentration. In der Nase hellen Beerennoten vom Himbeere über rote Johannisbeere, jungen Hoilunder und eine leichte grüne Paprikanote. Am Gaumen ein straffes kernig ruppiges Tannin, kraftvoll adstringend, mit eine leicht bissigen Säure, hier kommt wenig Freude zur Zeit auf.
86-88

Chateau Clos Manou 2017

Mittlere bis mittelplus Konzentration. Es öffnet sich eine klare Nase die von reifer Frucht, Cassis, bis hin zu kleinen Waldbeeren reicht, hinzu kommen geröstete nussige und leicht würzige Nuancen. AM Gaumen elegant und fein, mit schöner drahtiger Struktur, das Tannin ist reif geschliffen und ganz fein adstringierend. Kein grober Kraftprotz sehr auf Balance und Harmonie angelegt. Eine sehr stimmige Vorstellung.
89-91

Chateau Les Grands Chenes 2017

Mittel im kern, Cassis, dunkle Frucht, noch recht vom Holz verdeckt, sanfte Tannine dennoch etwas adstringend,
85-87

Chateau Cambon La Pelouse 2017

Mittel bis mittel plus in der Konzentration. Eine dunkle und kraftvolle Nase, mit ganz viel Cassis und Brombeere. Im Mund mit leichter Eingangssüsse, das Tannin ist sehr ordentlich und kraftvoll von schöner Reife, elegant dicht und strukturiert bis zum frischen vitlen Finish, sehr gute Vorstellung vor Allem im Vergleich zu den Appelltionsgegebenheiten.
89-91

Chateau Sociando Mallet 2017

Mittel, sehr fruchtklar, helle Beeren, feines Tannin, mittleres Finish. Für Sociando ein schlanker Stil.
86-88

*Chateau Beaumont 2017

Mittel bis mittel plus. Dunkle kraftvolle Frucht, reifes Tannin, harmonisch und dennoch etwas zu kurz.
85-87

Chateau Tour de By 2017

Mittel plus bis kraftvoll. Cassis und dunkle Früchte etwas Holunder mit zarten Paprikaanklänge.Am Gaumen präsentiuert er sich mit straffem adstringenten Tannin, ein mittelkräftiger Körper, mit frischer Säure. Ein wenig unzugänglich zur Zeit, wird etwas geschliffener aus der Flasche kommen müssen.
87-89

Chateau Francs Magnus 2017

Helle Farbe, ohne grosses Zentrum, die Nase wirkt schon recht verhalten und wenig komplex. Etwas saure Frucht, leider zu wenig Struktur und Komplexität.
Da ist schnell Feierabend.
81-83

Potensac 2017

Mittlerer Körper. Fruchtige Nase mit hellen Beeren und zart würzig / floralen Anklängen, nicht sehr komplex. Elegant und schlank am Gaumen, helle Frucht auch hier, frische Säure, klar und sauber vinifiziert, etwas für den unkomplizierten Genuss aber mit etwas mehr Potenmzial als der zweitwein.
87-89

Puygueraud 2017 blanc

100% Sauvignon blanc
Frische zitronige Noten, etwas leicht grasiges, am Gaumen frisch, mit mittlerer Länge.
85-87

Chateau Puygueraud 2017

Nicht zu konzentriert, leichte transparenz mit violetten Reflexen.
Sehr klare und fruchtige Nase, dunkle Kirsche und Cassis, Kühle zeigend.
Mittlerer Körper mit zarter Auftaktsüsse, frisch und schlank, mit leicht Adstringenz und etwas wärmendem Alkohol. Ein eleganter Vertreter dieses Weines.
88-90

*Chateau La Prade 2017

90% Merlot, 10% Cab Franc
Weisst eine recht gute und volle Konzentration auf, dicht und satt. Dunkle kräftigere Nase, kühle Graphit Noten zeigend und ein mix von dunklen Beeren bis hin zu Cassis. Am Gaumen auch recht kompakt und gute Dichte, saftiges Tannin und gute Reife, sehr harmonische Säure.
89-91

*Chateau Fontenil 2017

Mittlere bis hoche Konzentration. Schöne SÜsse in der Nase zeigend, etwas Schokolade und reichhaltige dunkle Frucht. Am Gaumen satt und von Frucht dominiert, sehr guter Aromentransport. Gute Reife des Tannin.
89-91

Chateau Joanin Becot 2017

Mittel leicht bis mittel. Frsiche Nase mit hellen Fruchtanklängen. Etwas Paprika am Gaumen, sanftes Tannin mit frischer Säure im Finale.
87-89

Chateau de la Huste 2017

Mittlere Konzentration. Recht verhaltene Nase, schlanke bis mittlere Konzentration, helle Frucht, weiches angenehmes Tannin, angenehm und fast schon fertig zu trinken.
85-87

*Chateau Dalem 2017

Mittlere bis Mid Plus Konzentration, sehr klar und fruchtdominiert. Schöne süsse zeigend, dunkle kleinbeerige Frucht etwas Kirsche und ganz zartes Holz mit Schokonuancen. Am Gaumen satt und sehr gute Tanninstruktur bleibt satt, fruchtig und saftig.
90-92

Canon Precresse 2017

Mittlere Konzentration, fruchtige Nase mit hellen beerenfrüchten, zart am Gaumen, sehr elegante Tannine, frisch und balanciert, mittleres Finale.
88-90

Chateau Poujeaux 2017

Mittelmleicht bis mittlere Konzentration. Ein wenig dunkle Frucht zeigend, insgesamt aber wenig preisgebend. Das Tannin ist reif nur noch leicht adstringend. Frisch im Abgang.
88-90

Chateau d Escurac 2017

Mittel bis mittel plus Konzentration. Die Nase will noch nicht viel zeigen, wenig komplex, es gibt etwas rote hellen Beeren, sonst eher wenig zu erkennen. Für dieses Weingut ein eleganter Vertreter, der nicht ganz an die kraftvollen Vorjahre heranreichen wird. Auf Grund der Erfahrungen mit diesem Wein, sehe ich die Chancen auf ein besseres Ergebnis aus der fertigen Flasche, deshalb ein + in Klammern
87-88 (+)

Chateau Citran 2017

Mittel bis mid light. Würzig fruchtige Nase, am Gaumen saftig und klar, leichte trinkanimierende Art, nicht schwer zu verstehen und das macht vielleicht den Reiz aus. 86-88+

Chateau Peyrabon 2017

Leicht bis mittel. Frische Frucht, leichter Körper, ist sehr wenig am Gaumen da, kaum Tannin, aber auch sonst leider sehr wenig.
82-84

Chateau La Tour Carnet 2017

Schlank und leicht im Körper. Spielt eher die elegante Linie.
87-89
Zweiter Eindruck auf Pape Clement, mehr dichte in der Farbe, satte Frucht sehr klar und fein. Am Gaumen deutlich mehr Präsenz und Druck, hat mittlere Länge und mehr kerniges Tannin, mit mehr Adstringenz.
89-91
Insgesamt nach dem dritten Tasting auf Belgrave 88-90

Chateau Belgrave 2017

Mittel bis mittel plus. Dunkle Waldbeeren, Cassis und Brombeere, etwas rote Paprika. Am Gaumen schon recht satt, mit leichter Auftaktsüsse. Das finale ist fruchtig und mit frischer Säure.
90-92

Chateau Lanessan 2017

Mittel bis leicht. Verhaltene frische Nase, leichte Beerennoten. Auch das ist eher eine leichter Vertreter.
84-86

Chateau La Lagune 2017

Mittlere Konzentration. Viel dunkle Frucht, Brombeere und Kirsche. Dunkle würzige Nase, mit rauchigen Nuancen, aber ein komplexer Eindruck insgesamt. Sehr reife und harmonische Tannine, gut eingebundene Säure. Ein elegnater bis gehaltvoller Gesamteindruck ohne zu viel sein zu wollen.
90-92

*Malescasse 2017

Mittel bis schlank
84-86
Datenschutz
CB-Weinhandel, Besitzer: Christian Balog (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
CB-Weinhandel, Besitzer: Christian Balog (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.